25.02.15

[omnomnom] vegane Amerikaner

Vor einigen Tagen überkam mich nachmittags im Büro die Lust auf etwas Süßes. Die nächste Bäckerei ist zum Glück nicht weit entfernt. Ich mag übrigens Bäckereien, weil es da immer so gut riecht. Die Amerikaner haben mich wortwörtlich angelächelt, denn zur Karnevalszeit sind sie immer mit einem Gesicht dekoriert und so ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen. Als ich dann wieder froh vor mich hin mümmelnd am Schreibtisch saß, warf meine Chefin einen Blick auf meinen Amerikaner und sagte, dass sie da auch mal wieder Appetit drauf hätte. 


Amerikaner selbst zu backen stand schon länger auf meiner To-Do-Liste uns da ich sowohl meine Chefin als auch meine Kollegen sehr mag, hab ich mich am Wochenende ans Werk gemacht.

Ich habe DIESES Rezept von The Vegetarian Diaries verwendet. Ich habe die doppelte Menge genommen, ansonsten aber alles genau wie im Rezept beschrieben gemacht. 

Die Zubereitung war wirklich einfach. Ich habe welche mit Zuckerguss gemacht und einige davon mit Zuckerherzchen und bunten Sträuseln aufgehübscht. Da ich auch noch einen Rest zartbitter Kuvertüre hatte, gab es auch noch welche mit einem schokoladigen Überzug.


Die Amerikaner sind sehr gut gelungen und vor allem sooooooo lecker! Die wird es hier in Zukunft häufiger geben. 

20.02.15

"Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg" von Hape Kerkeling


Im Sommer 2001 läuft Hape Kerkeling auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Untrainiert aber hoch motiviert macht er sich auf den 800 Kilometer langen Weg. Als er ankommt hat er nicht nur abgelaufene Schuhsohlen sondern auch neue Freunde, vor allem aber sich selbst gefunden.

17.02.15

"Religion ist, wenn man trotzdem stirbt. Ein Handbuch für Humor im Himmel" von Jürgen Becker


Dieses dünne Büchlein habe ich vor einigen Monaten zufällig im offenen Bücherschrank entdeckt. Da ich Jürgen Becker mag und das Thema interessant fand, habe ich es mitgenommen. Und auch wenn das Buch schon ein wenig älter ist, hat es gerade auch nach den aktuellen Anschlägen nicht an Aktualität verloren.

04.02.15

Domspitzen


Da es in Köln nur wenige Hochhäuser gibt (Warum? Hier lesen), kann man immer wieder aus allen Ecken der Stadt die beiden Domspitzen sehen. Ich liebe diesen Anblick. Wenn ich sehe, wie die beiden Türme stolz in den Himmel ragen, schlägt mein kölsches Herz immer ein paar Schläge höher.

01.02.15

"Stand up: Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene" von Julia Korbik

© Rogner & Bernhard Verlag 
Feminismus habe ich lange mit Alice Schwarzer und vergangenen Zeiten verbunden. Durch das Internet, vorwiegend auf Blogs und bei Twitter bin ich in letzter Zeit jedoch immer häufiger auf Feministinnen und feministische Themen gestoßen und wurde neugierig auf das Thema. Also habe ich nach passender Literatur geschaut und wurde auf "Stand Up: Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene" von Julia Korbik aufmerksam. Natiras sehr lesenswerte Rezension hat mich dann nur noch neugieriger auf das Buch gemacht.

Dem Wort Anfänger im Titel wird die Autorin mit ihrem Werk sehr gerecht, denn sie beginnt wirklich am Anfang und erklärt, was sich hinter dem bösen F-Wort Feminismus verbirgt, was Feminismus und Sexismus bedeuten und geht auf den Unterschied zwischen gender und sex ein. Ebenso geht die Autorin auf die unterschiedlichen Richtungen des Feminismus ein. Ich fand diese Erklärungen sehr interessant und muss gestehen, dass mir einiges bislang in dieser Form nicht bewusst gewesen ist.