"Engelsnacht" von Lauren Kate

Das Buch ist im August 2010 als Hardcover bei cbt erschienen. Für das 448 Seiten umfassende Werk zahlt man 17,99 Euro. Die ISBN-Nummer lautet 3570160637. Der englische Originaltitel lautet „Fallen“.

~ Inhalt:~

Der Inhalt lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen. Luce ist 17 und kommt auf ein neues Internat. Dieses Internat unterscheidet sich jedoch von anderen Internaten, denn hier sind ausschließlich Jugendliche, die man allgemeinhin wohl als Schwererziehbar und Kriminell bezeichnen würde. Zudem gibt es dort strenge Sicherheitsmaßnahmen und alles erinnert schon ein wenig an ein Gefängnis. Bereits an ihrem ersten Tag fällt ihr ein Mitschüler auf, Daniel, von dem sie sich sehr angezogen fühlt. Er jedoch weist sie ab. Denn was Luce nicht weiß ist, dass Daniel und sie dazu verdammt sind, sich immer wieder aufs Neue zu verlieben. Doch sobald sie sich näher kommen, stirbt Luce. Alle 17 Jahre, immer wieder aufs Neue…


~ Leseprobe ~

Unter dem folgenden Link gibt es eine kostenlose Leseprobe:
http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false&edi=328262#tabbox

~ die Autorin ~
Bei Interesse an der Autorin empfehle ich die Lektüre ihrer (englischsprachigen) Homepage:
http://laurenkatebooks.net/

~ Meine Meinung*

Die Zeichnung der einzelnen Charaktere ist der Autorin, Lauren Kate, sehr gut gelungen. Luce war mir auf Anhieb sympathisch und ich hatte gleich ein Bild von ihr vor Augen. Aber auch die anderen Charaktere sind gut gezeichnet. Einzig die Figur des Daniels, der zweiten Hauptperson, hat mir nicht so gut gefallen. Ich fand ihn als zu glatt und in seinen Handlungen als zu vorhersehbar. Da hätte ich mir einfach ein paar Ecken und Kanten mehr gewünscht, das wäre m.E. realistischer gewesen.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Bei mir ist sehr schnell ein Lesefluss entstanden. Die verwendete Sprache ist stellenweise etwas derb. In Anbetracht des Umfeldes, in welchem die Story stattfindet, ist dies jedoch durchaus angemessen. Ich habe oft den Eindruck, dass Autoren sich vor derber Sprache oder derben Ausdrücken scheuen. Deswegen erachte ich es als Pluspunkt, das Lauren Kate nicht davor gescheut hat, denn dadurch wird der sprachliche Ausdruck der einzelnen Charaktere einfach glaubhafter.

Bereits nach den ersten Seiten hat sich eine Spannungskurve aufgebaut. Zum einen wollte ich wissen, was in Luces Vergangenheit passiert ist, damit sie auf so eine Schule kommt, zum anderen wollte ich aber auch wissen, was es mit den Schatten auf sich hat. Es gab einige kurze Lesemomente, da hat mich diese Geheimniskrämerei genervt. Dies war jedoch immer nur von kurzer Dauer und schnell hat die Neugierde dann auch wieder Überhand genommen.

Leider gab es immer wieder kleine Zeitsprünge, welche ich als unlogisch empfunden habe. Da sind Dinge dann zu schnell oder in einer merkwürdigen Reihenfolge passiert, und der zeitliche Ablauf war nicht so ganz nachvollziehbar.

Die Idee, eine solche Geschichte, nicht an einer gewöhnlichen Schule, sondern an einem Internat für Schwererziehbare spielen zu lassen, hat mir von Anfang an gut gefallen. Ich habe mir davon beim Lesen auch etwas anderes versprochen, als die üblichen High School Storys. Auf ihre eigene Art sind alle Schüler dieser Schule ausgestoßene oder nicht akzeptierte Menschen in der Gesellschaft. Dadurch herrscht eben nicht Friede-Freude-Eierkuchen und die Jugendlichen haben auch einen anderen Umgang unter- bzw. miteinander. Mir hat dieser Aspekt sehr gut gefallen.

Dadurch, dass Luce neu an der Schule ist, setzt das Buch sich auch sehr mit den Themen des ankommen wollens, ein zu Hause finden wollen sowie der Integration in eine bestehende Gruppe, auseinander. Die Sehnsucht des Hauptcharakters, Luce, danach akzeptiert zu werden ist groß und auch dies bringt die Autorin gut rüber. Die Gefühle werden sehr gut geschildert. Da vermutlich jeder schon einmal in der Situation war, sich in eine bestehende Gruppe (sei es im Sportverein, beim neuen Job oder der Freundeskreis eines neuen Partners – Beispiele gibt es hier sicherlich genügend) integrieren zu müssen, kann denke ich jeder auch die geschilderten Gefühle und Wünsche nachempfinden. Dadurch bekommt das Buch eine gewisse emotionale Note, welche mir gut gefallen hat.

Die Figuren gehen aus meiner Sicht sehr leicht mit dem Begriff „Freundschaft“ um, und nach wenigen Tagen schon von engen Freunden zu reden, ist mir irgendwie negativ aufgefallen. Vielleicht liegt dies daran, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre und den Begriff Freundschaft anders interpretiere. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass besondere Situationen – und eine solche Schule und solche Erlebnisse, wie sie die Protagonisten erleben, sind sicherlich etwas Besonderes – auch besonders zusammenschweißen.

Zwischendurch ahnt man zwar immer wieder, wohin die Reise geht und was wohl als nächstes passieren könnte, aber insgesamt hält sich dies noch in Grenzen. Auf den letzten Seiten ist die Handlung sehr vorhersehbar. Da es sich wirklich nur auf die letzten Seiten beschränkt, tut dies dem Lesefluss jedoch keinen Abbruch.

Das Ende des Buches hat mich wirklich verärgert. Es war völlig aprupt, Dinge wie Luces Vergangenheit oder die geheimnisvollen Schatten, die sie umgeben, wurden nicht aufgeklärt und ich habe mich schon geärgert, ein Buch ohne richtiges Ende gelesen zu haben. Dann habe ich allerdings das Nachwort der Autorin gelesen und habe erfahren, dass Engelsnacht der erste Teil einer Serie ist. Dadurch hat sich dann für mich auch dieses völlig offene Ende erklärt und es hat mich auch nicht mehr verärgert. Wann der zweite Teil der Serie auf Deutsch erscheint weiß ich leider nicht. Auf Englisch ist er bereits unter der ISBN Nummer 0385739141 erschienen. Bei meiner nächsten Amazon oder bücher.de Bestellung wird dieser Teil wohl auch in meinem Einkaufskorb landen, denn ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht.

~ Mein Fazit ~

Die Story hat mir gut gefallen, die Charaktere waren mir bis auf Daniel sympathisch und die Autorin hatte einige für mich Neue Ideen. Trotz einiger Makel wie unlogischen Zeitsprüngen hatte ich eine schöne Lesezeit mit dem Buch und empfehle es allen, die sich für dieses Genre interessieren, gerne weiter. Von mir gibt es 5 Sternchen für dieses Buch und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de