"Geliebte Tochter" von Marianne Fredriksson

• Broschiert: 288 Seiten
• Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 4., Aufl. (Februar 2005)
• Sprache: Deutsch
• ISBN: 3596156173
• Preis: 8,90 €
• Originaltitel: Älskade barn

~ Über die Autorin ~

Marianne Fredriksson wurde 1927 als Marianne Persson in Göteburg geboren. Sie arbeitete als Journalistin und hat verschiedene Zeitschriften z.B. Zum Thema wohnen, Essen sowie Familie herausgegeben. Später arbeitete sie wieder als Journalistin für eine Tageszeitung.
Im Jahr 1980 schrieb sie ihren ersten Roman: Eva. Seit dem hat sie insgesamt 14 Romane geschrieben und veröffentlicht. Diese wurden in 47 Sprachen übersetzt und mehr als 17 Millionen mal verkauft.

2007 starb Marianne Fredriksson an einem Herzinfarkt.

~ Über den Inhalt des Buches ~

Katarina ist eine moderne junge Frau. Als Architektin ist sie beruflich erfolgreich und finanziell unabhängig. Ans heiraten denkt sie nicht und beginnt statt dessen lieber eine Liebschaft nach der anderen. Doch dann lernt sie den Amerikaner Jack kennen und alles verändert sich. Katarina wird schwanger und beschließt das Kind zu behalten. Sie fährt zu ihrer Mutter Elisabeth um dieser von der Schwangerschaft zu erzählen. Zu Katarinas völliger überraschung reagiert Elisabeth mit Freude – damit hatte Katarina nicht gerechnet. Als sie schließlich auch Jack von der Schwangerschaft erzählt schlägt dieser sie brutal nieder. Nachdem Katarina aus dem Krankenhaus entlassen wird flüchtet sie in den Schoß ihrer Familie – und kommt ihrer Mutter Näher als je zuvor.
So, an dieser Stelle beende ich die Inhaltsangabe, denn ich möchte ja nicht verraten wie das Buch endet ;-)

~ Meine Meinung ~

Ich muss zugeben, ich weiß gar nicht mehr warum ich mir das Buch damals gekauft habe, anscheinend hat mich der Klappentext angesprochen. Lange lag das Buch ungelesen im Regal, aber irgendwann hat jedes Buch seine Zeit und so war dieses nun dran.
Bisher habe ich noch nie ein Buch der Autorin gelesen und ich war schon sehr gespannt wie das Buch denn ist und ob mir der Schreibstil gefällt.

Ich konnte sehr gut in die Geschichte einsteigen und hatte von Anfang an keine Probleme die Handlung zu verstehen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es lässt sich alles flüssig lesen. Die Autorin benutzt keine großen, weitschweifigen Worte aber dennoch haben ihre Texte eine unglaubliche Tiefe. Die Worte sind zwar einfach aber alles andere als hohl.

Die Beschreibung der Charaktäre fand ich sehr gut, ich konnte mir gleich ein Bild über die Personen machen, konnte mir vorstellen wie sie aussehen und wie sich ihr lachen anhört.
Die Kapitel sind recht kurz und haben zudem immer wieder Abschnitte. So lässt sich das Buch recht schnell lesen. Mich verleitet das auch immer dazu doch noch ein paar Seiten mehr zu lesen, auch wenn ich eigentlich aufhören will.

Die Story an sich fand ich sehr vorhersehbar. Trotzdem konnte die Autorin den Spannungsbogen irgendwie halten so das es Spaß gemacht hat weiter zu lesen.

Die Thematik Mißbrauch und Gewalt in zwischenmenschlichen Beziehungen ist keine einfache und der Umgang der Autorin mit dieser Thematik hat mir sehr gefallen. Sie dramatisiert dieses Thema nicht und behandelt es dennoch mit aller Ernsthaftigkeit und dem nötigen Respekt die diese Thematik verlangt. Auch hat mir gefallen dass sie Jack nicht verurteilt hat und ihn als Menschen – zwar mit Fehlern – aber dennoch als Menschen dargestellt hat.

Viel interessanter als die Story an sich fand ich allerdings die Fragen, welche das Buch aufwirft. Was hat mich zu dem gemacht was ich bin? Wieso bin ich meiner Mutter so ähnlich und dennoch manchmal das komplette Gegenteil? Werden manche Lebensmuster vererbt? All diese Fragen haben mich sehr zum nachdenken angeregt und ich habe das Gefühl meiner eigenen Mutter durch diese Gedanken näher gekommen zu sein.

In den Worten der Autorin liegt viel Weisheit und Kraft. Das hat mir sehr gut gefallen, ich mag Bücher die einen zum nachdenken anregen.

~ Mein Fazit ~

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Ich hatte eine eher seichte Familiengeschichte erwartet. Damit auf ein Buch voller Tiefgang, Empathie und Weisheit zu treffen hatte ich nicht gerechnet. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und jetzt nachdem ich es gelesen habe werde ich es an meine eigene Mutter weitergeben.

Von mir bekommt das Buch 5 Sternchen denn trotz der Vorhersehbarkeit der Geschichte finde ich es richtig gut. Ich bin mir sicher dass ich noch einige Zeit über das Buch und die Fragen welche es in mir aufgeworfen hat nachdenken werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de