"Getäuscht" von James Siegel

• Broschiert: 413 Seiten
• Verlag: Lübbe; Auflage: 1., Aufl. (10. Juni 2008)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3404158768
• Preis: 8,95 Euro

~ Über das Buch ~

Paul und Joanna sind glücklich verheiratet, Anfang 30 und leben in New York. Einzig ein Baby fehlt zu ihrem Glück. Nachdem es auch mit künstlicher Befruchtung nicht geklappt hat beschließen die beiden ein Baby zu adoptieren. Da in den meisten Ländern der bürokratische Aufwand zu groß ist und so eine Adoption sich bis zu 5 Jahre lang hinziehen kann entschließen die beiden sich für ein Baby aus Kolumbien. 2 Monate nach dieser Entscheidung können sie in einem kolumbischen Waisenheim die kleine Joelle in ihre Arme schließen.

Doch dann werden Joanna und Joelle von einer Untergrundorganisation entführt und Paul wird gezwungen Kokain im Wert von 2 Millionen Dollar in die USA zu schmuggeln, wenn er seine Frau und Tochter lebend wiedersehen möchte. Paul stimmt zu, denn das Risiko ist kalkulierbar. Denkt er zumindest. Doch dann geht die Sache schief und damit was ihn in New York erwartet hat niemand gerechnet...

~ Meine Meinung ~

Ich habe dieses Buch schon öfters in der Buchhandlung in der Hand gehabt, es dann aber irgendwie doch nie gekauft. Als ich es vor kurzem in der Bibliothek entdeckt habe, habe ich es mir ausgeliehen. Zum Glück, denn dieses Buch hat mir einige spannende Lesestunden bescherrt.

Das Buch beginnt recht harmlos mit der Geschichte von Paul und Joanna und ihrem Kinderwunsch. Doch schon während die beiden im Flugzeug nach Bogotá sitzen spürt man dass etwas nicht stimmt und der Spannungsbogen baut sich auf. Dieser hält sich dann auch und zum Ende hin wird es immer spannender, so dass ich einfach nicht anders konnte als weiter zu lesen.

Der Autor verwendet eine klare Sprache und hat recht kurze, knappe Sätze. Diese verleihen dem Buch zusätzlich Spannung und Härte. Die einzelnen Kapitel sind weder zu kurz noch zu lang. Auch dies verführt mich immer zum weiterlesen, weil ich denke "ach ein Kapitel liest du noch" Und dann noch eins, und noch eins.

Die Charaktäre sind sehr gut dargestellt. Sie sind weder schwarz noch weiß sondern einfach nur menschlich. Auch wird deutlich dass wir alle die selben Träume, Wünsche und Ängste haben, egal woher wir kommen.

Ich hatte ein bisschen befürchtet dass das Buch zu seicht ist und es zu sehr um das neue Elternglück der beiden Hauptprotagonisten geht, dem ist aber nicht so. Natürlich kommen ihre Gefühle und ihre Sorge um das Baby und ob sie sich wohl alle lebend wiedersehen nicht zu kurz. Aber das passt zum Plot, andernfalls wäre es unglaubwürdig.

Stellenweise ist das Buch sehr Actionreich und ich könnte es mir gut als Verfilmung vorstellen. Da explodieren schonmal Autos oder ein Naturschutzgebiet wird in Brand gesetzt. Aber auch diese Szenen sind in meinen Augen nicht übertrieben dargestellt. Sie zeigen eher auf wie skrupellos die Entführer vorgehen, dass ein Menschenleben dort nichts wert ist und dass sie bereit sind für ihre Überzeugung über Leichen zu gehen.

~ Mein Fazit ~

Dieses Buch ist temporeich und sehr spannend, so dass ich es in wenigen Stunden durchgelesen habe. Der Plot ist gut und logisch aufgebaut und insgesammt stimmig. Den Plot an sich fand ich gar nichtmals so spannend, sondern eher durschschnittlich. Aber der Autor versteht es einfach einen Spannungsbogen aufzubauen welcher einen fast schon zwingt weiter zu lesen.

Von mir gibt es deshalb 5 Sternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de