"Bookanizer - jedes Date ein Bestseller" von Susanne Bohne

Foto: DieJai / Cover: Michason & May
Hardcover, 221 Seiten
Michason & May, März 2011
ISBN: 9783862860098
Preis: 17,90 Euro

Klappentext:

Da sind sie: Sofia Linsgrüns fünf Minuten Ruhm! Eben noch gelangweilte Visitenkartengestalterin,
im nächsten Moment göttliche Diva und feuchter Traum aller Halbwüchsigen. Auf dem Papier und völlig unverhofft. Schuld daran ist der bekann- te Autor Gregor Steckel, der zufälligerweise der freizügigen Protagonistin seines neuesten Bestsellers Sofias kompletten Namen gegeben hat. Sehr zum Leidwesen der echten Sofia, denn Fiktion und Zufall hin oder her, sie muss nicht lange auf anzügliche Fanpost warten.

Doch auch Steckel meldet sich und erweist sich als wahrer Email-Poet. Sofia ist sich sicher, da ist er endlich: Der Wink der Schicksalsgöttin mit dem Stacheldrahtzaun. Bei so vielen »Zufällen« und nach einem solch tiefsinnigen Gedanken-austausch sind sie und der faszinierende Herr Steckel für- einander bestimmt.

Also macht sie sich auf den Weg, der sie mitten ins Münchner Promi-Nachtleben führt. Nur leider entspricht Gregor Steckel bei der persönlichen Begegnung so gar nicht dem charmanten Mann aus den Emails. Schnell wachsen Sofias Zweifel: Ist Gregor Steckel am Ende nur an ihrer Story interessiert? Wird bei ihm aus jedem Date einfach bloß ein Bestseller, oder ist da doch mehr?
(Quelle: http://www.michason.de/buecher/bookanizer)

Zur Entstehung des Buches:


Die Handlung des Romans »BOOKANIZER« ist natürlich frei erfunden, die Autorin wurde jedoch durch eine wahre Begebenheit inspiriert: Als vor einiger Zeit in einem Roman eine fiktive Susanne Bohne mit großen Glocken den Jungs den Kopf verdrehte, wurde die echte Susanne Bohne dank ihrer Homepage susannebohne.de mit »Fanpost« geradezu überhäuft. Von eindeutigen Angeboten bis zu offenen An- feindungen war alles dabei. Selbst in ihrem persönlichen Umfeld fragte man sich, ob sie etwa ein heimliches Doppel- leben führt. Ausgehend von dieser Erfahrung entstand mit »BOOKANIZER« ein ebenso amüsanter wie tiefsinniger Roman, in dem Sofia Linsgrün ihre Geschichte selbst erzählt. Bevor Gregor Steckel es tut!
(Quelle: : http://www.michason.de/buecher/bookanizer)

Leseprobe:
Auf http://www.michason.de/buecher/bookanizer findet ihr eine kostenlose Leseprobe.

Meine Meinung:


Mit Bookanizer ist Susanne Bohne ein herrlich komisches Buch über Frauen und Männer gelungen. Sofia ist eine Protagonistin mitten aus dem Leben. Statt Sofia könnte sie auch jeden anderen Namen tragen, denn ihre Geschichte kann jeder Frau geschehen bzw. viele werden so etwas bereits bei sich selbst oder im Freundeskreis erlebt haben. Damit meine ich nicht die namentliche Verwechslung, denn so etwas geschieht ja doch eher selten. Die Geschichte zwischen Sofia und Herrn Steckel ist jedoch völlig aus dem Leben gegriffen. Ich habe mich beim Lesen an einigen Stellen wiedergefunden und hätte Sofia am liebsten vorgewarnt. Es gibt viele Bücher, welche Geschichten aus dem Leben erzählen. Viele beinhalten dabei jedoch Wendungen und Elemente, welche sehr unrealistisch sind. Susanne Bohnes Geschichte hingegen ist völlig authentisch, was sich positiv auf das Lesevergnügen auswirkt.

Ein Lesevergnügen ist der Bookanizer von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe mich wirklich selten bei einem Buch auf fast jeder Seite amüsiert, aber der Wortwitz der Autorin ist einfach unschlagbar. Dabei gelingt ihr ein großes Kunststück, welches aus meiner Sicht nur wenigen Autoren gelingt: sie ist wirklich witzig und rutscht in keiner Zeile ins dämliche oder übertriebene ab. Toll finde ich auch Susanne Bohnes Blick für kleine Details. Dadurch gelingt es ihr eine Situation, aber auch die Protagonisten, mit wenigen Sätzen sehr bildhaft zu beschreiben. Die Darstellung der Protagonisten ist somit sehr realistisch, ich hatte einfach das Gefühl sie zu kennen. Besonders Sofia war mir sehr sympathisch und ich würde gerne mal mit ihr plaudern.

Das Buch ist nicht in einzelne Kapitel unterteilt, wird jedoch durch Abschnitte und Emails aufgelockert. Dies hat bei mir dazu geführt, dass ich immer schnell noch ein paar Seiten mehr lesen wollte, wenn ich eigentlich aufhören wollte. Der Sprachstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, was den Lesefluss erleichtert. Einzig die Übergänge zwischen den einzelnen thematischen Abschnitten bzw. Situations- und/oder Ortswechseln fand ich stellenweise etwas holprig. Da musste ich manchmal erst überlegen, in welcher Situation ich denn jetzt gelandet bin. Der große Vorteil am überlegen ist jedoch, dass man länger etwas vom Buch hat ;-)

Mein Fazit:

Bookanizer von Susanne Bohne ist ein wirklich tolles Buch. Lachanfälle beim lesen sind garantiert und obwohl das Buch lustig ist, wird eine authentische Geschichte erzählt. Diese Kombination hat mir ausgesprochen gut gefallen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung sowie 5 von 5 Sternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de