"Queen Mum" von Kate Long

Queen Mum
Kate Long
Goldmann, 2007
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 3442463343
Preis: 8,99 Euro

*Buchinformationen*


Ich habe mir eine lustige und eher oberflächliche Lektüre von diesem Buch versprochen. Zu meiner Überraschung war das Buch jedoch wesentlich tiefgründiger, da es auch Dinge wie loslassen und Trauerverarbeitung behandelt. Im Laufe der Handlung werden die Grenzen zwischen lustiger und ernster Geschichte immer unstimmiger. Irgendwann war ich mir nicht mehr sicher ob ich nun ein ernstes oder ein lustiges Buch lese. Die Geschichte hat sich irgendwie in sich selbst verloren.
Auch mit den Protagonisten bin ich nicht wirklich warm geworden. Junos angebliche Perfektion hat mich unheimlich genervt und Ally, die mir fast schon hörig in Bezug auf Juno erschien, hat irgendwann auch einfach nur noch genervt.

Bücher in welchen es darum geht das eigene Leben zu tauschen oder ein anderes Leben zu leben interessieren mich von je her. Daher habe ich "Queen Mum" auch gleich mitgenommen, als ich es auf dem Wühltisch entdeckt habe. Kate Longs Geschichte macht deutlich, dass man sein Leben nicht tauschen kann und dass jeder sein eigenes Leben leben muss. Diese Botschaft hat mir gut gefallen, sie war jedoch auch das einzig Positive an dem Buch.

Ich habe das Buch ca. auf Seite 280 abgebrochen, weil ich einfach nicht mehr weiter lesen wollte. Das ist schade, denn der Plot hat Potential zu einer schönen Geschichte. Kate Long ist es jedoch nicht gelungen, dieses Potential zu nutzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de