"Finding Alex" von Kathrin Schrocke

Kathrin Schrocke: Finding Alex
Oetinger, 2006
Hardcover, 158 Seiten
ISBN: 3789147311
Preis: 3,95 € als Restexemplar bei Amazon.de, der reguläre Preis beträgt 9,90 €.

 
Als Ira neu in Tobias Klasse kommt, fasziniert sie ihn sofort, denn Ira ist anders als alle anderen Mädchen. Ira fällt auf durch wechselnde Perücken, einen völlig eigenen Stil und coolem Verhalten. Zu Tobias großem Glück verabreden sie sich und er darf Ira zu Hause besuchen. Dort lernt er gekleidet in einen weiten Kimono, mit langen Haaren und Vanilleduft Alex kennen. Tobias ist sofort von Alex verzaubert und zutiefst verwirrt, als sich herausstellt, dass Alex nicht Iras Schwester sondern ihr Bruder ist. Und dennoch geht Alex ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf…

Dieses Buch habe ich aus unterschiedlichen Gründen gelesen. Zum einen habe ich gerade eine Jugendbuch-Phase und wollte nach Freak City unbedingt mehr von Kathrin Schrocke lesen. Zum anderen interessieren mich die Themen Transsexualität und auch Travestie sehr. Unter diesen Gesichtspunkten führte für mich also kein Weg an "finding Alex" vorbei. Zum Glück, denn das Buch ist wirklich sehr schön.

Kathrin Schrocke erzählt die Geschichte von Ira, Tobias und Alex sehr einfühlsam und trotz der nur geringen Seitenanzahl des Buchs entsteht so eine sehr komplexe und tiefgründige Geschichte. Das Thema Travestie nimmt dabei eine größere Rolle ein. Schade finde ich, dass die Thematik der Transsexualität ein wenig zu kurz kommt, denn aus meiner Sicht spielt es in Bezug auf Alex doch eine größere Rolle als die Travestie. Gut gelungen ist der Autorin die Darstellung von Tobias Gefühlsleben und den Zwiespälten in denen er sich befindet.

Auch bei diesem Buch von Kathrin Schrocke konnte mich ihr Schreibstil überzeugen. Interessant fand ich, dass sie immer wieder englische Wörter eingebracht hat, manchmal waren es auch ein oder zwei Sätze. Dies hat sich jedoch gut in den restlichen Text integriert und stellte gedanklich keinen Stolperstein dar.

Als ich die letzten Seiten gelesen habe dachte ich erst einmal "Hä, was war das denn jetzt?". Doch dann habe ich die letzten Seiten noch ein Mal gelesen und es hat Klick gemacht und ich war und bin immer noch völlig begeistert von diesem Ende. Das ist der Autorin wirklich hervorragend gelungen und es bildet einen tollen Abschluss des Buchs. Zugegebenermaßen war ich am Ende jedoch etwas traurig, dass es schon vorbei ist, denn ich hätte gerne noch ein bisschen mehr gelesen um zu erfahren wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Trotzdem ist das Ende rund und schlüssig.

Fazit:

Auch mit "Finding Alex" konnte mich Kathrin Schrocke überzeugen. Gekonnt erzählt sie eine tiefgründige und einfühlsame Geschichte zu einer tollen Thematik. Das Buch erhält einen festen Platz in meinem Buchregal und ich vergebe ihm 5 von 5 Sternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de