"Auf gut Glück" von Kerry Reichs




Kerry Reichs: Auf gut Glück / Heyne Verlag, 2010 / Taschenbuch / 432 Seiten / ISBN: 3453434986 / Preis: 8,95€/ Informationen zum Inhalt: [X]

Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Vor einigen Jahren kam mir nämlich mal der Plot zu einer Geschichte in den Sinn, welcher sich ganz ähnlich liest, wie dieser Klappentext. Da ich jedoch weiß, dass ich nicht zur Schriftstellerin tauge, habe ich den Plot zwar aufgeschrieben, aber nie weiter ausgearbeitet. Nun war ich natürlich sehr gespannt darauf, welche Idee Kerry Reichs hatte und wie sie diese Idee umgesetzt hat.

Maeve, die Protagonistin, war mir bereits nach wenigen Seiten sympathisch und ist mir im Laufe er Geschichte richtig ans Herz gewachsen. Sie ist herrlich skurril mit ihren Kniestrümpfen und ihrem Vogel, Oliver. Zudem ist sie herzlich, offen und auch verletzbar und sensibel. Doch auch die anderen Darsteller haben mir gut gefallen, da die Autorin sie wirklich liebevoll dargestellt hat. Teilweise sind sie stereotyp, was jedoch irgendwie gut zur Geschichte passt.

Teilweise schafft die Autorin eine heile-Welt-Atmosphäre. Einerseits finde ich dies unrealistisch und es hat mich etwas gestört. Andererseits habe ich mir beim Lesen bewusst gemacht, dass dieses Buch in einer Gegend der USA spielt, in welcher auch ich die Menschen als offen, freundlich und hilfsbereit kennengelernt habe. Dadurch wirkt das erzählte auch wieder realistischer. Desweiteren relativiert sich diese heile-Welt-Atmosphäre auch dadurch, dass man merkt, dass Maeve in ihrer Vergangenheit schwere Zeiten durchgemacht hat und nicht immer alles schön und leicht für sie war.
Die Autorin beschreibt Menschen, Orte und Landschaften sehr detailliert und es hat mir Spaß gemacht, diese Beschreibungen zu lesen. Besonders die Beschreibung eines Buchladens, welcher eine größere Rolle in der Geschichte spielt, hat mir gut gefallen. So einen Buchladen hätte ich auch gerne.

Die erzählte Geschichte war wesentlich tiefgründiger, als ich vorab erwartet habe. Damit hat mich die Autorin positiv überrascht. Maeves Krebserkrankung in der Vergangenheit spielt eine große Rolle. Denn auch wenn es ihr inzwischen wieder gut geht, hat sie noch mit den emotionalen und psychischen Nachwirkungen einer solchen Erkrankung zu kämpfen. Dies wird von der Autorin für mein Empfinden recht sensibel behandelt und insgesamt finde ich die Geschichte mutmachend. Denn die Geschichte macht Mut zu kämpfen, nicht aufzugeben, und sich einen eigenen Platz im Leben zu suchen. Die Suche nach dem eigenen Platz im Leben und somit auch ein bisschen nach der eigenen Identität spielt nämlich eine weitere große Rolle in der Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist recht locker und leicht. Gekonnt spielt sie mit den Gefühlen des Lesers, so dass ich lachen und weinen und manchmal auch beides gleichzeitig musste. Zudem ist das Buch voller kleiner Weisheiten und kluger Worte, so dass meine Ausgabe nun einige Markierungen, Zettelchen und Eselsohren hat, damit ich diese Stellen schnell wieder finde.

Fazit:

Auf gut Glück von Kerry Reichs hat mich positiv überrascht, da die erzählte Geschichte tiefgründiger und emotionaler ist, als ich vorab erwartet hatte.  Die Charaktere sind toll dargestellt und teilweise herrlich skurril, was ich gerne mag. Insgesamt ist das Buch wie eine schöne bunte Decke, in welche man sich gerne einkuschelt und die Geschichte hinterlässt ein warmes Gefühl in der Herzgegend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de