"Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse" von Megan Frazer

Megan Frazer: Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse
Carlsen Verlag, Februar 2012
Broschiert, 368 Seiten
ISBN: 3551582408
Preis: 14,00€

Vor 10 Jahren war Dara Cohen die „Little Miss Maine“. Heute ist sie jedoch scheinbar weit entfernt davon, irgendeine Miss Wahl zu gewinnen. Denn die ehemalige little Miss Maine ist nicht nur älter, sondern vor allem auch breiter geworden. Als Dara ihr Übergewicht für ein Schul-Projekt thematisiert, läuft alles aus dem Ruder. Kurz entschlossen nimmt Dara Kontakt zu ihrer Schwester Rachel auf, welche ihre Eltern ihr bislang verheimlicht haben. Sie besucht Rachel, die mit Freunden auf einer Ziegenfarm lebt. Und dort lernt Dara nicht nur, wie man Ziegenkäse herstellt…

Megan Frazers Roman hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und fasziniert. Die Geschichte wird aus Daras Perspektive erzählt, so dass man von Anfang an ein gutes Gefühl für Dara erhält. Dara ist offen, selbstkritisch, klug, humorvoll und richtig liebenswert. Doch auch die weiteren Charaktere hat die Autorin wirklich gut dargestellt, und man merkt, dass sie ein gutes Gespür für Menschen hat.

Daras Geschichte hat mich sehr berührt und an einigen Stellen hätte ich beinahe die ein oder andere Träne verloren.  Auf den ersten Blick scheint Daras größtes Problem ihr Übergewicht zu sein, und die Autorin schildert die Probleme eines dicken Mädchens sehr authentisch. Schaut man jedoch genauer hin, wird schnell klar, dass das Übergewicht nicht Daras einziges Problem ist. Da sind auch noch ihre Eltern, die einerseits lieblos erscheinen und andererseits nicht in der Lage sind Dara loszulassen und zu akzeptieren, dass Dara alt genug ist um selbstständig zu denken und eigene Entscheidungen zu treffen. Zudem muss Dara ihr Selbstbewusstsein neu entdecken und auch sich selbst und ihren Platz im Leben neu finden.

Nun könnte man denken, dass Dara mit all diesen Dingen genug zu tun hat, doch da ist auch noch Rachel, ihre Schwester. Als Leser beobachtet man die beiden dabei, wie sie sich kennenlernen und einander annähern. Und auch Rachels Vergangenheit war nicht ganz einfach und während des Lesens wurde ich sehr neugierig darauf, was wohl passiert sein mag.

Neben Dara, Rachel und natürlich den Ziegen lernt man auch die anderen Bewohner der Jezabel Ziegenfarm kennen. Auch sie wurden von der Autorin mit viel Gefühl und Geschick für menschliche Nöte dargestellt.

Stellenweise ist die Geschichte recht vorhersehbar, doch das hat mich kein bisschen gestört. Die erzählte Geschichte hat mir richtig gut gefallen und es hat mir auch gefallen, wie die Geschichte den Schönheits- und Schlankheitswahn sowie Kinder-Misswahlen deutlich kritisiert, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu penetrant zu zeigen. Die Geschichte ist sehr vielfältig und facettenreich und hinterlässt nach dem Lesen ein wohliges Gefühl in der Herzgegend.

Fazit:

„Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse“ ist eine emotionale und intelligente Geschichte mit liebenswerten Charakteren und einer tollen Moral. Ich hätte gerne noch mehr Zeit mit den Protagonisten auf der Ziegenfarm verbracht und war etwas traurig, als ich das Buch beendet habe. Dieses Buch habe ich sicher nicht zum letzten Mal gelesen und ich hoffe auch, dass es noch weitere Bücher von Megan Frazer geben wird.


PS: Bevor ich das Buch gelesen habe, ließ mich der Klappentext gleich an „Fat Cat“ von Robin Brande denken. Und auch wenn sich beide Geschichten durch die Faktoren „Übergewicht“ und „Schulprojekt“ thematisch berühren, so sind sie dennoch völlig unterschiedlich und inhaltlich nicht vergleichbar. Wem jedoch „Fat Cat“ gefallen hat, wird sicherlich auch „Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse“ gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de