retrospection 34/2012

In dieser Woche habe ich "Wir beide, irgendwann" von Jay Asher und Carolyn Mackler sowie "Alle meine Wünsche" von Grégoire Delacourt gelesen. zudem habe ich mit "Das Bücherzimmer" von Rosemarie Marschner begonnen. Das Buch habe ich mir vor einer Weile bei einer Medimops-Bestellung mitbestellt und lese es nun im Rahmen der 12-Bücher-SuB-Abbau-Challenge. Die Geschichte zieht sich ein wenig, aber ansonsten gefällt es mir ganz gut.


Am Freitag erhielt ich eine ganz liebe Mail, ob ich "Sternenreiter" von Jando rezensieren mag. Nachdem ich mir die Leseprobe durchgelesen habe, mochte ich und am Samstag war das Buch dann auch schon in meinem Briefkasten. Mit dem Buch kamen wunderhübsche Postkarten, welche mit Zitaten aus dem Buch bedruckt sind und ich freue mich schon sehr aufs lesen!

In dieser Woche habe ich auch der Mayerschen am Neumarkt einen kurzen Mini-Besuch abgestattet. Dort standen noch einige Kisten mit Restexemplaren der weißen Buchwoche und ich kam natürlich nicht drum herum, mal zu stöbern. Dabei habe ich dann "Deine Juliet" von Mary Ann Shaffer entdeckt. Das Buch stand nun schon eine Weile auf meiner vielleicht-Wunschliste und für 2€ durfte es dann mitkommen.






Am Samstag war zudem noch ein Umschlag im Briefkasten, mit welchem ich erstmal nicht wirklich etwas anfangen konnte. Der Inhalt bestand dann aus einem weiteren mysteriösen Brief, in welchem Jackson, einer der Protagonisten des Buchs "Sturz in die Zeit" um Hilfe bittet. Helfen kann man ihm durch das Entschlüsseln seiner Tagebucheinträge, welche man auf http://www.sturz-in-die-zeit.de/ findet. Ich werde mir die Seite die Tage noch mal in Ruhe anschauen.







Am Freitag waren wir bei Dick Brave & the Backbeats und The Bosshoss. Dick Brave & the Backbeats waren total toll und haben unheimlich viel Spaß gemacht. The Bosshoss hingegen fand ich etwas enttäuschend. Vor zwei Jahren habe ich die schonmal live gesehen und da haben sie mir besser gefallen. Aber Dick Brave würde ich mir sofort wieder anschauen.


Heute Abend geht es dann vielleicht auch gleich musikalisch weiter. Gentleman und Cowboys on Dope spielen gleich bei mir in der Nähe, und das auch noch kostenfrei. Wenn das Wetter mitspielt, werden wir da gleich hingehen.

Ansonsten herrschte in dieser Woche der ganz normale Wahnsinn und es ist nichts Besonderes geschehen *lach*

Ich wünsche euch morgen einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße,
Jai

Kommentare:

  1. Gentleman und das auch noch kostenlos? Ooooh, ich bin neidisch. Da drücke ich dir besonders doll die Daumen, damit das Wetter heute mitspielt.

    Eigentlich wollte ich gestern zur langen Zoonacht nach Köln, aber die ist ja aus bekannten Gründen abgesagt worden.

    Dir auch einen guten Start in die Woche (mit der rätselhaften Post *g* sollte ich mir auch noch anschauen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Draußen ist es fies, kalt und verregnet, da bleiben wir doch lieber hier. Zumal wir auch Besuch haben, welcher nicht ganz so fit ist. Da macht es dann auch keinen Spaß. Schade, dass das nicht letzte Woche bei dem Bombenwetter war.

      Die lange Zoonacht hatte ich auch im Hinterkopf. Wir waren gestern Abend zwar zum Essen eingeladen, aber früh genug wieder hier, als dass es geklappt hätte. Vielleicht wird ja noch ein neuer Termin anberaumt.

      Löschen
  2. Ich weiß nicht wie "Deine Juliet" als Roman ist, aber in der Höchbuchumsetzung fand ich es toll! Inzwischen habe ich es schon dreimal gehört, weil es mir so gut gefällt. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt doch schonmal gut. Ich bin auch schon gespannt auf die Geschichte. Mich interessiert daran vor allem, dass es zum Teil auf Guernsey spielt. Ich habe schonmal ein Buch gelesen, welches auf Guernsey zur Zeit des zweiten Weltkrieg spielt und fand die Geschichte der Insel und ihrer Bewohner sehr interessant (Das war "Für immer, Viviene" von Margaret Leroy).

      Löschen
  3. Ich hab The BossHoss einen Tag später bei Rock im Pott gesehen und war auch echt enttäuscht. Nicht weil sie schlecht waren, sondern weil irgendwie überhaupt keine Verbindung zum Publikum da war.
    In Köln durften sie ja anscheinend auch nur ganz kurz spielen, weil um 22 Uhr Schicht im Schacht sein musste, hab ich gelesen.

    Uhhh, Gentlemen hört sich auch gut an.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Verbindung zum Publikum fand ich auch nicht so toll. Das wirkte so mechanisch und künstlich irgendwie und war vor 2 Jahren noch definitiv besser.

      Im Tanzbrunnen muss ja immer um 22h Ende sein, wegen dem Lärm. Warum die so spät angefangen haben zu spielen weiß ich auch nicht. Nachdem der Umbau zwischen Dick Brave und Bosshoss abgeschlossen war, haben die sich noch massig Zeit gelassen, bevor sie auf die Bühne kamen.

      Danke und dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de