retrospection 36/2012


Ich habe eines meiner absoluten Lieblingsbücher "Wer Liebe verspricht" von Rebecca Ryman erneut gelesen. An die Rezension traue ich mich noch gar nicht so richtig ran, weil ich das Gefühl habe, gar nicht richtig ausdrücken zu können, was dieses Buch für mich ausmacht. Dann habe ich noch "Sternenreiter" von Jando gelesen. Die Rezension wird noch folgen. Auch "Body - Leben im falschen Körper" von Christine Fehér habe ich gelesen und das Buch hat mich schwer beeindruckt. "Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers" hat mich hingegen eher kalt gelassen. Zur Zeit lese ich "Der englische Patient" von Michael Oondatje und tu mich etwas schwer damit. ch bekomme weder einen richtigen Bezug zu den Protagonisten, noch zur Geschichte. Beenden möchte ich es dennoch und bin schon gespannt, wie mir das Ende gefällt.



Gestern waren wir in Solingen auf dem Zöppkesmarkt, einem Trödelmarkt. Es gab dort zwar viele tolle Bücher, aber ich habe mich beherrscht und nur 2 Bücher für je 2 Euro gekauft.




Von Sarah Dessen habe ich bislang noch nichts gelesen. Allerdings begegnet sie mir immer wieder, so dass ich schon seit langem vorhatte, von ihr etwas zu lesen. "Crazy Moon" ist es nun geworden und ich bin gespannt, wie es mir gefällt. "Zwei halbe Leben" beinhaltet eine verbotene Liebe und spielt auch noch zu einer interessanten Zeit - damit erfüllt das Buch schon mal zwei Faktoren, welche mir gut gefallen. Ich hoffe, dass dies ein schönes Buch für einen verregneten Herbstnachmittag ist.