"Unterbrich mich nicht, Gott" von Mary E. Pearson [+ Buchgeschenk für euch]



David kommt versehentlich in den Himmel. Doch das will er einfach nicht akzeptieren, denn mit seinem Leben auf der Erde hat er noch lange nicht abgeschlossen. Um wieder zurück ins Leben gelangen zu können, beschließt er, mit Gott zu debattieren…

Die Thematik dieses Büchleins finde ich sehr interessant und auch der Plot ist wirklich gut. Die Umsetzung dessen hat mir jedoch nicht so gut gefallen. David fand ich aufmüpfig und überheblich und deswegen habe ich so gar keinen Bezug zu ihm aufbauen können. Der Himmel wird als großes Paradies dargestellt und während Davids Klassenkameraden sich vergnügen, bereitet er sich gemeinsam mit Marie auf die Debatte mit Gott vor. Seine Gründe, warum er nicht sterben möchte, wurden nicht herausgearbeitet bzw. wenn doch, so sind sie bei mir nicht angekommen. Das finde ich sehr schade, denn dies hätte sehr viel zur Tiefsinnigkeit der Geschichte beigetragen. Zudem bestand mir das Buch viel zu sehr aus Nebensächlichkeiten und viel zu wenig aus der Debatte an sich. Und auch die Debatte zwischen Gott und David selbst ist dann wirklich nicht der Rede wert…

Das Buch wird auf dem Klappentext als amüsant, philosophisch und nachdenklich stimmend beschrieben.  Dem kann ich mich nicht anschließen, denn ich finde keinen dieser Aspekte zutreffend.

Fazit:

Tolle Idee, aus der man viel hätte machen können, die Umsetzung der Autorin hat mir nicht gefallen.



Mary E. Pearson / Unterbrich mich nicht, Gott / Ravensburger / 2002 / Taschenbuch / 124 Seiten / ISBN: 978-3473581771 / Preis: 5,95 Euro / Verlagsseite [X]

Mich würde sehr interessieren, ob das Buch nur an mir so vorbeigeht oder ob andere das völlig anders sehen. Deswegen schicke ich es dem jenigen, der es lesen und mir seine Meinung dazu (gerne natürlich auch in Form einer Rezi auf dem eigenen Blog) mitteilen mag gerne zu (natürlich für denjenigen kostenfrei, sofern er in Deutschland wohnt). Sollten sich bis Dienstag (18.09.12) mehrere melden, lose ich aus.Bitte hinterlasst mir hier einen Kommentar, wenn euch das Buch interessiert.

Kommentare:

  1. Wie gewünscht, auch hier noch mal die Meldung :)

    AntwortenLöschen
  2. An und für sich hört sich das Buch interessant an. Aber wenn Du schreibst, dass die Hintergründe, warum er nicht sterben möchte, nicht klar hervorgehen, würde ich das auch schade finden. Denn ich würde es als Hauptpunkt sehen und man hätte vielleicht auch Gelegenheit, mal über sein Leben nachzudenken und sich zu fragen, was wäre wenn ...
    Danke für die Rezi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sehe ich das auch. Ich mag es, wenn Bücher mit solchen Themen zum nachdenken anregen, aber das ist der Autorin zumindest bei mir nicht gelungen.

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de