"Anna und die flüsternden Stimmen" von Sabine Städing



Eigentlich hatte Anna sich ihre Sommerferien ganz anders vorgestellt. Doch statt nach St. Tropez oder Mallorca verschlägt es sie mit ihrer Familie an die Ostsee, nach Qual. In festem Glauben daran, dass der Name hier auch Programm ist, stellt sie sich auf unglaublich langweilige Ferien ein. Doch schnell bekommt sie das Gefühl, dass in ihrem Ferienhaus irgendetwas nicht stimmt. Als schließlich ein alter, gespenstischer Mann nachts an ihrem Fenster steht und sie Stimmen hört, ist sie sich ganz sicher, dass es in Qual spukt. Gemeinsam mit Tjark, einem Jungen aus Qual, macht sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stimmen und ahnt nicht, wie gefährlich dies noch für sie werden wird…

„Anna und die flüsternden Stimmen“ ist kein All-Age-Roman sondern eher ein „richtiges“ Jugendbuch. Der Schreibstil ist demnach sehr einfach gehalten, was ihn angenehm und schnell zu lesen macht. Einige der Geschehnisse sind recht voraussehbar, was mich hier jedoch nicht gestört hat. Denn die Grusel-Geschichte an sich fand ich sehr spannend, da mich einfach interessiert hat, was es mit den Stimmen auf sich hat. Dabei gelingt es Sabine Städing sehr gut, eine unheimliche Atmosphäre aufzubauen. Für erfahrene Leser von Horror- und Gruselgeschichten ist das hier beschriebene sicher ein Klacks, da ich jedoch nicht zu dieser Gruppe gehöre, ist es mir dann doch das ein oder andere Mal kalt den Rücken runter gelaufen.

Die Protagonisten sind sehr sympathisch und vor allem authentisch dargestellt. Besonders die Szenen mit Annas jüngerem Bruder haben mir gut gefallen. Einzig Annas Eltern fand ich ein wenig zu locker, da sie Anna einige Freiräume geben, bei denen ich mir nicht vorstellen kann, dass Eltern – auch im Urlaub – so locker damit umgehen. Andererseits passt dieses Verhalten gut zur Geschichte. Zudem war Anna so nicht gezwungen, gegen ihre Eltern zu rebellieren, was mir auch gefallen hat.

Gut gefällt mir auch die optische Gestaltung des Buchs. So zieht sich zum Beispiel die Pusteblume, welche auf dem Cover zu sehen ist, durch das ganze Buch fort.

Fazit: 

„Anna und die flüsternden Stimmen“ ist ein spannendes und gruseliges Jugendbuch mit einer schönen Geschichte und überzeugenden Protagonisten.  Und auch wenn ich keine Kritik benennen kann, vergebe ich dem Buch nur 4 Tapsen, da mir das gewisse Etwas für die fünfte Tapse gefehlt hat.


Anna und die flüsternden Stimmen / Sabine Städing / Boje / 2012 / Hardcover / 253 Seiten / ISBN: 9783414821140 / Preis: 12,99 Euro



1 Kommentar:

  1. Hey! Du wurdest von mir getagged. :) Vielleicht hast du ja Lust.
    http://bookscolorsandflavor.blogspot.de/2012/10/der-11-fragen-tag.html

    Liebe Grüße
    Elli :)

    AntwortenLöschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de