"Er ist wieder da" von Timur Vermes



Er ist wieder da. Im Sommer 2011 erwacht Adolf Hitler auf einem verlassenen Grundstück mitten in Berlin. Verwundert stellt er fest, dass sich die Dinge in den letzten Jahren verändert haben; der Krieg ist aus, das Land wird von einer Frau reagiert, in Deutschland leben Tausende von Ausländern und statt dem Volksempfänger gibt es nun IPods und Smartphones. Für Adolf Hitler ist klar, dass er schnell wieder zu dem werden muss, als den man ihm kennt: der Führer. Und so startet er eine neue Karriere im Fernsehen und wird dabei erst einmal zum Medienstar.

Mit „Er ist wieder da“ hat Timur Vermes ein Buch geschaffen, welches sich wohl kaum in eine einzige Schublade schieben lässt. Ist es Fiktion? Ist es Comedy? Ist es eine Satire? Und wenn es all dies nicht ist, was ist es dann? Ganz sicher ist das Buch jedoch witzig, sarkastisch und stellenweise wirklich böse. Wer in Sachen Humor zartbesaitet ist, sollte dieses Buch wohl eher nicht lesen. Wer jedoch auch mal über politisch unkorrektes und böses lachen kann, wird mit diesem Buch seine Freude haben.

Der Hitler des  Jahres 2011 hat seine Einstellungen, Gedanken und Werte, aber auch seine Pläne für das Deutsche Reich nicht geändert und teilt dies auch unverblümt jedem mit. Was auf seine Umwelt wie kontinuierlich durchgezogene Comedy wirkt, ist jedoch des Führers bitterer Ernst, was für den Leser als wissendem drittem zu einigen lustigen Situationen und Dialogen führt. Im Vorwort des Buches steht, dass man beim Lesen nicht mehr über, sondern mit Adolf Hitler lacht. Was ich mir anfänglich nicht vorstellen konnte, hat sich jedoch bereits nach wenigen Seiten bewahrheitet, beim Lesen habe ich tatsächlich mit Hitler gelacht. Das Vorwort endet mit der Frage, ob man das überhaupt dürfe, mit Hitler zu lachen. Ich habe mir so einige Gedanken darüber gemacht, habe die Gedanken jedoch Gedanken sein lassen, als ich gemerkt habe, dass ich mit ihm lachen konnte.

Sehr gespannt war ich darauf, wie Timur Vermes den Hitler des Jahres 2011 mit der Thematik der Judenverfolgung umgehen lässt, denn ich konnte (und kann) mir nicht vorstellen, über dieses Thema Witze zu machen. Doch Hitler macht keine Witze über die Juden, verbittet sich diese sogar, da ihm das Thema zu ernst ist und redet so über das Thema, wie es auch der „echte“ Hitler getan hat. Dadurch wird das Buch während einiger Passagen noch böser, andererseits gewinnt der  2011er Hitler dadurch auch an Authentizität, denn ein Hitler der nicht mehr antisemitisch wäre, wäre einfach nicht glaubhaft.

Ich habe das Buch als sehr sozial- und gesellschaftskritisch empfunden und mir haben diese vielen mal mehr, mal weniger kleinen Spitzen gut gefallen. Das Buch regt dazu an nachzudenken und vieles, was für uns selbstverständlich ist, ein wenig zu hinterfragen. Dabei werden manche Dinge sehr offen ausgesprochen, während es manchmal nur Anspielungen gibt, weswegen es empfehlenswert ist, wenn der Leser sich sowohl mit Geschichte, als auch unserer aktuellen politischen Situation auskennt. Versteht mich nicht falsch, man muss weder Geschichte studiert haben, noch 12 Std. am Tag politische Debatten auf Phoenix verfolgen um das Buch zu lesen, aber es macht einfach mehr Spaß, wenn man auch versteht, worauf da gerade angespielt wird. 

Ein wenig störend fand ich nur die teilweise doch recht langatmigen Monologe Hitlers, die häufig weniger witzig waren, dafür jedoch so klangen, als hätte man Auszüge aus einer Rede des echten Hitlers abgedruckt. Diese Stellen hätte ich mir ein wenig kürzer gewünscht, das wäre dem Buch meiner Meinung nach besser bekommen.


Timur Vermes / Er ist wieder da / Eichborn / 2012 / Hardcover / 400 Seiten / ISBN: 978-3847905172/ Preis:  19,33 Euro / Infos zum Autor [+] / Verlagsseite [+]

Sehr interessant finde ich auch das folgende Interview mit Christoph Maria Herbst, welcher auch das Hörbuch besprochen hat. Das Video kann HIER angeschaut werden.

Am 15.10. findet hier in Köln eine Lesung aus „Er ist wieder da“ von Timur Vermes gemeinsam mit Christoph Maria Herbst statt. Die Tickets haben wir vor 3 Wochen gekauft und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es wird.

Kommentare:

  1. Die Rezension ist klasse! Gefällt mir richtig, richtig gut. Wandert sofort auf die Wunschliste! Als eingefleischter Fantasy-Fan ist es schwer, mich von anderen Genren bzw. Non-Fantasybüchern zu überzeugen, aber jetzt bin ich richtig neugierig!

    Christoph Maria Herbst ist ebenso wunderbar! Ich wünsche euch ganz viel Spaß auf der Lesung!

    Liebe Grüße!
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Da bin ich schonmal gespannt, wie es dir gefallen wird. Wobei ein klein wenig Fantasy beinhaltet es ja doch, denn so eine Zeitreise bzw. ein Zeitsprung oder was auch immer Hitler in die heutige Zeit befördert hat, ist ja schon ein wenig Fantasy ;-)

      C.M. Herbst mag ich auch sehr gerne und denke, dass er die Lesung bestimmt besonders witzig machen wird :)

      Löschen
  2. PS: Im Video hätte ich ja mit allen Reaktionen gerechnet, die Herbst da anschneidet, als er auf die bayrischen Touris gestoßen ist, aber nicht mit der, die die wirklich von sich gegeben haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da musste ich auch schlucken, weil ich das wirklich heftig finde.

      Löschen
  3. Ich kann mir ja immer noch nicht so richtig vorstellen wie das Buch wohl wirkt, da ich irgendwie Hitler und witzig überhaupt nicht verbinden kann. Obwohl deine Rezi echt gut ist und du auch gut deine Empfindungen gegenüber dem Roman ausdrückst. Ich werde es wohl selbst lesen müssen.

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass dies ein Buch ist, welches man selbst lesen muss, denn darauf reagiert jeder anders. Auf der Verlagsseite gibt es eine Leseprobe (wenn du links beim Cover auf jetzt reinlesen" klickst), vielleicht bietet dir das ja einen Hinweis darauf, ob es ein Buch für dich ist oder nicht: http://www.luebbe.de/Eichborn/Details/Id/978-3-8479-0517-2

      Löschen
  4. Vielen Dank für die Rezension. Ich habe das Buch schon vor einiger Zeit gesehen und fand den Klappentext auch ziemlich interessant, bin trotzdem ein wenig unsicher gewesen, ob mir der Inhalt gefällt. Durch deine Rezension dazu habe ich nun einen besseren Einblick zum Buch bekommen und ich denke, nächstes Jahr werde ich mir das Buch dann auch mal holen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören - da wünsche ich dir viel Spaß beim lesen :)

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de