"Kuckucksmädchen" von Eva Lohmann



Wanda ist 30 und wartet immer noch darauf, dass ihr Leben endlich so richtig beginnt. Doch irgendwann begreift sie, dass sie längst mitten in ihrem eigenen Leben steht und es von ihr selbst und ihren Entscheidungen abhängt, wie sich ihr Leben zukünftig entwickeln wird. Als es zwischen Wanda und ihrem Freund Jonathan ernst wird und darum geht, eine gemeinsame Wohnung zu beziehen und vielleicht auch eine Familie zu gründen, beginnt Wanda zu zweifeln. Um ihre Zweifel auszuräumen, stattet sie ihren Ex-Freunden einen Besuch ab um zu schauen, wie vielleicht auch ihr Leben hätte verlaufen können, wenn sie mit einem der Männer noch zusammen wäre…

Nachdem ich Eva Lohmanns ersten Roman „Acht Wochen verrückt“ gelesen habe, welcher mir sehr gut gefallen hat, stand für mich fest, dass ich auch ihr neues Werk „Kuckucksmädchen“ lesen möchte. Erneut ist es Eva Lohmann gelungen, mich bereits nach wenigen Seiten völlig in den Bann der Geschichte zu ziehen, so dass ich das Buch erst wieder weglegen konnte, nachdem ich es ausgelesen hatte. Doch auch nach dem Lesen hat mich die Geschichte noch lange gepackt und beschäftigt.

Wandas Gedanken und Gefühle wirken auf mich sehr wahr und wie mitten aus dem Leben gegriffen. Sehr häufig konnte ich mich in Wandas Gedanken wiederfinden und musste erkennen, dass ich diese Gedanken so oder so ähnlich auch schon gedacht habe. Dadurch war das Buch für mich eine wahre Achterbahn der Gefühle; stellenweise hat es mich so traurig gemacht, dass ich weinen musste, es hat mich jedoch auch zum schmunzeln und lachen gebracht.

Die Protagonistin, Wanda, fand ich sehr sympathisch. Sie ist in ihren Gedanken sehr ehrlich und offen, hat jedoch auch Ecken und Kanten. Dadurch erscheint sie sehr menschlich, was sicherlich dazu beigetragen hat, dass mir die Geschichte so nahe gegangen ist. Im Laufe der Geschichte beginnt Wanda, Dialoge mit ihrem Herzen zu führen.  Als der erste dieser Dialoge erschien, war mein erster Gedanke „WTF?!“. Doch der Schreck hat sich schnell gelegt und die Dialoge haben mir richtig gut gefallen, weil sie einfach eine gelungene Art sind, Wandas Gefühle und Gedanken zum Ausdruck zu bringen.

Wandas Idee, sich anzuschauen, wie ihr Leben hätte verlaufen können, indem sie sich das momentane Leben ihrer Ex-Freunde anschaut ist für mich neu und sehr gelungen. Ich selbst kann mir aber nicht vorstellen, in so einer Situation meinen Ex-Freunden einen Besuch abzustatten und würde mich ebenso bedanken, wenn sich eine der Ex-Freundinnen meines Freundes hier anmelden würde.  Dennoch finde ich die Idee gelungen und gut umgesetzt, denn diese Besuche bieten nicht nur Wanda genügend Stoff zum nachdenken, auch ich kam hier immer wieder ins nachdenken.

Fazit: 

„Kuckucksmädchen“ hat mich sehr berührt und unheimlich zum nachdenken gebracht. Ich find das Buch wirklich großartig und hoffe sehr, dass dies nicht Eva Lohmanns letztes Buch gewesen ist.


Kuckucksmädchen / Eva Lohmann / Piper / 2012 / Hardcover / 173 Seiten / ISBN: 978-3-492-055468 / Preis: 16,99 Euro /

Weitere Bücher von Eva Lohmann: 





Kommentare:

  1. Ich muss gestehen, dass ich trotz deiner offensichtlichen Begeisterung eher abgeschreckt bin. ;) Sowohl die Gespräche mit dem Herzen, als auch die Idee, dass das aktuelle Leben der Ex-Freunde Wanda eine Idee davon geben könnte, wie ihr Leben jetzt aussehen könnte, finde ich nicht gerade ansprechend. ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte ich vorher nicht schon ein anderes Buch von der Autorin gelesen, hätte ich vermutlich eher icht zu diesem Buch gegriffen, weil ich die Idee, sich das Leben der Ex-Freunde anzuschauen, komisch fand. Aber Eva Lohmann hat das wirklich toll umgesetzt und die Idee finde ich nun gar nicht mehr so dumm. Wie gesagt, ich könnte das nicht, aber zu Wanda passt es.

      Die Gespräche mit dem Herzen haben mich auch erst erschrocken, aber auch hier musste ich meine Meinung schnell ändern, weil sie einfach gut zur Geschichte passen. Die Gespräche sind auch nicht esoterisch angehaucht oder so, es ist einfach eine interessante Art, die Gedanken bzw. das Innenleben der Protagonistin darzustellen.

      Löschen
  2. Klingt genauso spannend wie das letzte Buch, was du von ihr gelesen hast. Ich brauche anscheinend einfach mehr Zeit zum Lesen! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du ein Mittel für mehr Lesezeit entdeckt hast, so lass es mich bitte wissen :) Denn es gibt ja so viele tolle Bücher, da hätte ich gegen so ein Mittel nichts dagegen :)

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de