"books, cats & fairytales" meets "Glücksgeflüster"

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen dachte ich, dass es keine schlechte Idee wäre, einen Zweitblog aufzumachen, weil ich books, cats & fairytales "buchrein" lassen wollte. Gesagt, getan und so entstand das Glücksgeflüster. Inzwischen merke ich jedoch, dass mir die Zeit fehlt, um auch einen Zweitblog mit genügend Herzblut zu führen, weswegen das Glücksgeflüster nur so vor sich hindümpelte. Deswegen habe ich nun umgeplant und den Zweitblog erst einmal auf Eis gelegt. Die dortigen Beiträge habe ich hier her übertragen. bc&f ist und bleibt ein Buchblog, aber in Zukunft wird es vielleicht auch mal den ein oder anderen nicht-buchigen-Eintrag geben.

Folgende Beiträge sind nun hinzugekommen:

spread your wings and prepare to fly
Flammkuchen
Schokokekse
devils golf course
Rhyolite - an old ghost town

Liebe Grüße,
Jai

Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, dass ich als Leser auch lieber einen als zwei Blogs verfolge. Und ich mag sowohl Buch- als auch Mischblogs, wobei letztere eher mal die Möglichkeit zum Kommentieren bieten als reine Buchblogs.

    Auch wenn ich deine Rezensionen gern lese, so mag ich doch nicht bei den Titeln, die mich nicht so interessieren, ständig ein "nett geschrieben, aber wohl nichts für mich" hinterlassen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Mischblogs dann okay, wenn zumindest eine Tendenz in irgendeine Richtung bzw. irgendein Thema da ist. Blogs in den wild über alles berichtet wird, ohne dass es irgend einen roten Faden gibt, verfolge ich eigentlich nicht weiter, weil mir diese häufig nicht gefallen.

      Das mit dem Kommentieren geht mir ebenfalls häufig so. Manchmal habe ich einfach nichts dazu zu sagen, auch wenn mir eine Rezension gefällt. Da halte ich dann auch lieber meine Klappe. Außerhalb des Internets halte ich das auch so, wenn ich nichts zu sagen habe, sage ich nichts.

      Löschen
  2. Zwei Blogs zu führen ist anstrengend und ich finde es auch mal ganz nett was unbuchiges zwischedurch zu lesen. Ich abboniere die meisten Blogs per RSS und ich lese nur die Artikel, die ich spannend finde. Da fine ich es auch mal schön etwas über Schokokekse zu lesen. ;-) Deine Beiträge über diese tollen Schauplätze fand ich auch interessant. Das ist inspirierend, wenn man zumindest selbst versucht zu schreiben. Dann saugt man solche Besonderheiten auf. Schließlich ist es Dein Blog. Ich denke, Du kannst nur Leser dazu gewinnen. Ich bin gespannt auf mehr unbuchiges von Dir.

    AntwortenLöschen
  3. Zumindestens Flammkuchen und Schokokekse kann man auch beim Lesen essen - von daher paßt es doch ;)

    Ich habe auch einen Zweitblog aufgemacht, aber mehr für mich als "Gedächtnisstütze", um meine Ideen jederzeit mal wieder nachzuproduzieren:
    http://KastaniesSeifen.Blog.de

    AntwortenLöschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de