Goodbye 2012. Hello 2013!



Nun geht das Jahr 2012 zu Ende. Endlich. Für mich war 2012 kein gutes Jahr und deswegen begrüße ich voller Vorfreude das Jahr 2013, denn es kann nur besser werden.  Und so wie das Jahr vorbei gegangen ist, Monate vergangen sind und die Jahreszeiten sich geändert habe, so haben sich auch bei mir einige Dinge geändert. Deswegen gibt es nun auch einen neuen Blognamen, denn „books, cats & fairytales“ passt nicht mehr zu mir, das bin einfach nicht mehr ich. Ich hatte einige Namensideen im Kopf, doch LIVE.LOVE.READ. passt (für mich) am besten.

Eigentlich halte ich nicht viel davon, sich gute Vorsätze zu machen, denn ich bin der Meinung, dass man sofort damit anfangen kann, wenn man etwas ändern möchte und dafür kein spezielles Datum braucht. Dennoch habe ich in Bezug auf den Blog für das neue Jahr einige Vorsätze.  Bei einigen habe ich jedoch schon vor einer Weile mit der Umsetzung begonnen.

Keine Challenges, außer der Rory-Gilmore-Reading-Challenge, weil ich nicht nach Listen lesen mag und mir auch nicht extra Bücher anschaffen mag, nur weil sie auf irgendeiner Liste stehen. Das habe ich 2012 ausprobiert und bin bei fast allen Challenges gnadenlos gescheitert. Ausnahmen wie ein Themenlesen oder so etwas bestätigen jedoch die Regel, obwohl ich momentan nichts in diese Richtung geplant habe.

Den SuB weiterhin unter 50 halten – so habe ich eine schöne Auswahl, aber auch nicht zu viele Bücher, die darauf warten, gelesen zu werden.

Keine Bücher mehr lesen, die mir nicht gefallen – das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher.

Keine überflüssigen Statistiken mehr – die gelesenen Bücher aufzulisten ist ok, aber dann auch noch zu berechnen wie viele Seiten ich pro Jahr / Monat / Tag gelesen habe und ob es mehr HC oder TB waren und was man nicht noch so alles berechnen kann… Nein, danke da mache ich nicht mehr mit. Die Zeit verwende ich nun lieber um noch ein paar Seiten zu lesen.

Kein Rezensionszwang mehr – das klingt zwar irgendwie bescheuert, aber eine Weile habe ich mich selbst zu sehr unter Druck gesetzt, in dem ich dachte, jedes gelesene Buch auf dem Blog rezensieren zu müssen. Nö, muss ich nicht. Ist ja schließlich nur mein Blog und kein Hochleistungswettkampf. Gleichzeitig bedeutet dies auch, dass ich meiner Linie in Bezug auf Rezensionsexemplare weiterhin treu bleibe. Ich frage nur sehr, sehr selten bei den Verlagen etwas an und lehne umgekehrt auch viele Angebote ab, weil es sich für mich persönlich besser anfühlt, unabhängig zu sein.

Wie sieht es bei euch aus? Macht ihr euch Vorsätze für das neue Jahr? 

Am 17. Dezember ist mein Blog übrigens still und leise zwei Jahre alt geworden. Dies sowie den Jahreswechsel möchte ich einfach nochmal zum Anlass nehmen, mich bei allen Lesern zu bedanken. Ein besonderer Dank geht natürlich auch an alle Kommentar-Schreiberlinge, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und es macht Spaß, eure Kommentare zu lesen.

Ich wünsche euch alles Liebe für das neue Jahr, viele glückliche Stunden, viel Gelächter, viele gute Bücher, Schokokekse und Menschen, die euer Herz erfreuen. Am meisten wünsche ich euch jedoch Gesundheit, denn es taugt die beste Krankheit nichts!

Liebe Grüße,
eure Jai

Kommentare:

  1. Ich mache mir auch nie Vorsätze. Hält man sowieso nicht. Ich wünsche mir lieber immer etwas. 2012 war ein sehr durchwachsenes Jahr, zum Ende hin sehr schlecht. Deswegen wünsche ich mir, dass es besser wird. Mehr nicht.
    Für meinen Blog habe ich aber keine Sachen geplant. Das ist und bleibt einfach alles immer recht spontan... so wie du sagst, es ist ja mein Blog und kein Hochleistungssport. Aber ich werde definitiv mehr darauf achten, bei wievielen Leserunden etc. ich mitmache. Wenn nämlich mehr als 20 Bücher hier liegen, die gelesen werden wollen, werde ich ganz unruhig...

    Ich wünsche dir einen guten Ruscht ins neue Jahr!
    P.S.: dein neuer Blogname ist sehr schön!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sich für das neue Jahr etwas zu wünschen, statt sich etwas vorzunehmen, finde ich sehr schön. Das ist irgendwie ehrlicher und erzeugt weniger Selbstdruck als Vorsätze, denn zum Teil sind Vorsätze ja auch einfach nur anders formulierte Wünsche.

      Das mit den Leserunden verstehe ich gut. Ich habe noch nie an einer teilgenommen, glaube aber gerne, dass das ein ungutes Gefühl erzeugt, wenn man an zuvielen teilnimmt. Da geht ja dann auch wieder die Freude am freiwilligen Lesen unter.

      Schön, dass dir der neue Name gefällt.

      Danke und dir auch einen guten Rutsch :)

      Löschen
  2. Dein neuer Name ist wirklich klasse! :-) Kurz, knackig und auf's wesentliche beschränkt.

    Was die Vorsätze angeht, da musste ich gerade schmunzeln, wir haben uns wohl fast das gleiche vorgenommen für 2013.
    Ist aber auch verrückt, wie man sich mit seinem Hobby so stressen kann.. das habe ich bei anderen Hobbys in der Form noch nie gesehen/erlebt. Aber die meisten Hobbys lebt man auch nicht so öffentlich aus und gerät dabei unter "Zwang" immer weiter machen zu "müssen" (da sind sie wieder, die bösen Wörter...)

    Guten Rutsch! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach etwas, was sich etwas mehr aufs wesentliche beschränkt hatte ich auch gesucht, deswegen freut es mich sehr zu lesen, dass du das auch so siehst!

      Stimmt, ich habe das bei anderen Hobbys auch noch nie so erlebt. Ich denke der Unterschied ist hier wirklich, dass man viele Hobbys nur für sich macht - aber mit dem Blog eben in der Öffentlichkeit steht. Und dann sind da nämlich auf einmal Leser, die neue Artikel lesen wollen, Rezensionen, die geschrieben werden wollen u.s.w.

      Dir auch einen guten Rutsch!

      Löschen
  3. Gerade muss ich ein bisschen schmunzeln. Ich habe gestern Abend auch meinen Jahresabschlusspost geschrieben, den ich morgen veröffentlichen werde, und der ist in einigen Bereichen recht ähnlich ausgefallen. ;)

    Vorsätze (die nicht das Bloggen betreffen) sind bei mir eher To-Do-Listen fürs nächste Jahr - Dinge, die erledigt werden sollen, die dieses Jahr aber nicht mehr zu schaffen sind. Im Moment vor allem Vieles, was dieses Jahr neben dem Studium zu wenig Platz hatte. Ansonsten sind es eher Wünsche: das Praxissemester gut rumbringen, anschließend die Bachelor-Thesis und den Abschluss des Studiums ... wobei das schon wieder Anfang 2014 ist. Und allgemein darf 2013 bei mir auch gern etwas ruhiger und allgemein erfreulicher ausfallen als 2012.

    Der neue Name für deinen Blog ist übrigens sehr schön, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig. Ich werde die Cats und die Fairytales ja irgendwie vermissen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* schon irgendwie lustig, dass es allen irgendwie so ähnlich geht bzw. sich alle die gleichen Gedanken machen :) Aber ich finds auch gut, weil es sehr gut verdeutlicht, dass es der richtige Weg ist.

      Die ein oder andere To-Do-Liste müsste ich auch erstellen, habs bislang aber noch nicht gemacht, weil ich mir nicht gleich alles vollpacken mag. Andererseits ist es auch immer schön, einen Punkt auf der Liste abzuhaken :)

      Zumindest die Cats werden trotzdem auf dem Blog in dem ein oder anderen Posting erhalten bleiben ;-)

      Löschen
  4. Ich bin auch nicht so ein Freund von guten Vorsätzen. Wie schon mehrfach geschrieben: meistens scheitert man früher oder später daran.
    Deine Blog-Vorsätze hören sich für mich vernünftig an - meine Beitrage die ich gezwungenermaßen schreibe (weil ich denke, ich muss) lesen sich häufig auch sehr gezwungen und darum schreibe ich auch nur noch, wenn mir tatsächlich danach ist.
    Ich wünsche Dir für 2013 deutliche Entspannung und die passenden Neuentwicklungen im neuen Jahr.
    Deinen neuen Blognamen finde ich sehr schön und herzlichen Glückwunsch noch nachträglich zum zweijährigen Blogjubiläum!

    Liebe Grüße und komm gut rüber ins Jahr 2013!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mich zwinge etwas zu schreiben, liest sich das (zumindest für mich) auch immer sehr gezwungen, deswegen mache ich es wie du - ich schreibe nur dann, wenn ich mag. Alles andere bringt einfach nichts.

      Dankeschön für die Glückwünsche :)

      Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch!

      Löschen
  5. Das mit dem "keine schlechten Bücher" und dem "kein Rezensionszwang mehr" unterschreibe ich auch sofort! Ich habe für mich dieses (noch ist es dieses ;) ) Jahr entschieden, dass ich nur noch mehr Bücher lesen möchte, die mich wirklich interessieren (abgesehen vom Uni-Zwang). Und der Zwang zum Rezensieren hat mir den ganzen Spaß daran genommen. Jetzt bekommen nur noch Bücher, die es "verdienen", eine eigene Rezension.

    Man liest sich im nächsten Jahr! :)

    Liebe Grüße =^_^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Gedanken, nur Bücher zu rezensiren, die es verdienen, finde ich sehr schön. Ich möchte da auch die ein oder andere Rezension zu einem Buch welches schon gefühlte 4343113454631 mal rezensiert wurde lieber weglassen und dafür lieber Bücher rezensieren, die noch nicht so oft besprochen wurden.

      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  6. Liebe Julia,
    den SUB zu reduzieren plane ich auch, allerdings ist meiner auch dreimal so hoch. Eigentlich schade um die vielen ungelesenen Bücher.

    Dein neuer Blogname gefällt mir auch sehr gut. Muss mich beim Rss Feader nur gewöhnen.

    Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe es bei meinem kleinen SuB schon so, dass es schade um die vielen ungelesenen Bücher ist. Ich glaube mit einem drei mal so hohen SuB käme ich dann gar nicht zurecht.

      Lieben Dank und ich hoffe du bist auch gut reingerutscht :)
      LG

      Löschen
  7. Auch ich bin kein Challengebewältiger ausser der Zitate- und Schatzsammlung. Vorsätze habe ich keine, davon halte ich nichts, ich finde es so zwanghaft ;O)
    Ich wünsche dir alles Gute für 2013, ich komme gerne weiter zum Stöbern vorbei.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es ja bei den ganzen vielen Challengewütigen der Blogosphere gerade irgendwie beruhigend, dass sich immer mehr zu Wort melden und zugeben keine Challengebewältiger zu sein ;-))

      Dankeschön und dir natürlich auch alles Gute für das neue Jahr!

      Löschen
  8. Bestimmt wird 2013 für dich besser, da bin ich mir sicher! Auf jeden Fall ist es schön, dass man am Anfang eines Jahres das Gefühl hat, dass so vieles in den kommenden Monaten vor einem liegt und alles ganz toll werden könnte. :)

    Gute Vorsätze gibt es bei mir immer zum Jahresanfang, aber auch zum Monatsanfang, zum Wochenanfang, zum ... ;) Ich mache einfach gern Pläne, nehme mir Dinge vor oder erstelle to-do-Listen. Dabei sind meine Vorsätze weniger hochgesteckte Ziele als kleine Etappen oder Wünsche, bei denen es schön wäre, wenn ich sie schaffen/verwirklichen würde.

    Bei den Challenges habe ich weniger das Problem, dass man nach Listen lesen muss, als dass man die Sachen auch rezensieren muss. ;) Und bei einigen SuB-Titeln muss ich mir dann doch in nächster Zeit mal eingestehen, dass die Zeit zum Lesen dieser Bücher vorbei ist. Das ist etwas, was ich sehr ungern mache - schließlich lese ich ja fast jedes Genre und hatte mal Lust auf das Buch.

    Ansonsten finde ich es schön, dass du dich beim Bloggen weniger Zwängen unterwerfen willst. Der Spaß sollte doch im Vordergrund stehen und wenn man sich selber unter Druck setzt, geht die Freude viel zu schnell verloren.

    Oh, und nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! Mögest du weiterhin viele Kommentare bekommen, Spaß am Bloggen haben und uns an all den tollen Büchern teilhaben lassen, die dir den Tag versüßt haben. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das Gefühl ist schön. Wobei es auch etwas komisch ist, denn eigentlich kann es immer schön werden, unabhängig vom Jahreswechsel...

      Ich finde es befreiend, den SuB ab und an mal auszumisten. Wobei du Recht hast, ein wenig schade ist es dann schon, denn meistens wollte man das Buch ja gerne mal lesen. Aber andererseits bringt es auch nichts, wenn es vor sich hin staubt und Platz wegnimmt.

      Löschen
    2. Und Danke natürlich zum Bloggeburtstagsglückwunsch :-)

      Löschen
    3. Klar kann es immer schön werden und ich bin sicher, es gibt so einige Momente im Jahr, in denen du auf den Kalender schaust oder an die Pläne für die nächsten Tage denkst und dich vorfreust. Aber so ein Jahresbeginn gibt mir immer das Gefühl, dass da eben ein ganzes vielversprechendes Jahr vor einem liegt. ;)

      Mir geht es oft so, dass ich den SuB ausmiste - und dann nach ein paar Wochen anfange die ausgemisteten Titel doch noch zu lesen. Das macht es mir umso schwerer in der Beziehung radikal zu sein. *g*

      Löschen
    4. Stimmt, das macht es schwerer, da dann radikal zu sein. Andererseits ist das doch auch eine sehr gute Methode um den SuB wirkich abzubauen :) Ich habe meine zuletzt ausgemisteten Bücher auch noch hier liegen, die werden bei TT ja auch nicht alle direkt angefordert, aber so wirklich reizen die mich nicht mehr.

      Löschen
  9. Ein wenig erinnert mich Dein Post an einen meiner Posts aus 2011, besonders in Bezug auf das Rezensieren.

    Sei Leserin, Buchabbrecherin, Rezensentin, Bloggerin wie es Dir gefällt, denn darauf kommt es an!

    Ganz liebe Grüße und dass 2013 das wird, was Du Dir erhoffst!

    AntwortenLöschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de