[Montagsfrage] Leseziele 2013

Auf paperthin gibt es nun eine tolle neue Aktion, die Montagsfrage. Einerseits bin ich keine so große Freundin von Aktionen, dank derer dann auf jedem Blog der gleiche Beitrag erscheint, andererseits fand ich die Idee der Montagsfrage jedoch interessant. Und deswegen mache ich jetzt einfach mal mit.



Die heutige Montagsfrage lautet:

"Wir alle kennen das: Im neuen Jahr soll alles besser werden. Mehr lesen, weniger kaufen und überhaupt endlich wieder mehr Zeit zum Lesen finden! Was sind deine Leseziele im neuen Jahr? Wie viele Bücher möchtest du lesen? Oder hast du ganz andere Pläne: Ein neues Genre ausprobieren, eine Reihe endlich beenden? Nimmst du an Challenges teil oder lässt du das Lesejahr 2013 einfach auf dich zu kommen?"
Quelle: paperthin

Im vergangenen Jahr habe ich 127 Bücher gelesen. Auch im neuen Jahr würde ich gerne ähnlich viele Bücher lesen und habe mir daher ein Ziel von 120 Büchern gesetzt. Ob ich das schaffe weiß ich jedoch nicht, denn im Vergleich zum letzten Jahr habe ich dieses Jahr deutlich weniger Zeit zum lesen. Doch auch davon abgesehen ist diese Vorgabe nur so zum Spaß, denn einer meiner Vorsätze für das neue Jahr ist es, mich nicht mehr mit dem Lesen zu stressen und nur noch aus Genuss zu lesen.

An (neuen) Challenges nehme ich nicht teil. Zur Zeit nehme ich nur an der Rory-Rilmore-Reading-Challenge teil, welche ja auf unbegrenzte Zeit läuft. Im letzten Jahr bin ich an meinen Challenges gescheitert, weil es mir einfach nicht liegt, so sehr nach Vorgabe zu lesen.

Vorgenommen Reihen zu beenden habe ich nicht, denn mir gehen diese ganzen Reihen und Trilogien manchmal echt auf die Nerven. Ich versuche jedoch, keine neuen Reihen und Trilogien mehr anzufangen und habe mir vorgenommen, dies 2013 fortzusetzen.

Ich habe nun kein bestimmtes Genre im Kopf, welches ich mir in 2013 genauer anschauen möchte, aber es gibt ein paar Autoren, von denen ich gerne (endlich) mal etwas lesen möchte wie z.B. Nora Roberts und Agatha Christie.

Weiteres zu meinen Vorsätzen für das neue Jahr könnt ihr hier nachlesen: "Goodbye 2012. Hello 2013"

Kommentare:

  1. Da man bei Agatha Christie allein schon aufgrund der Menge an Romanen viel Auswahl hat, drücke ich die Daumen, dass du eine Geschichte erwischt, die dir Lust auf weitere Bücher der Autorin macht! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin vor kurzem auf "Schneewittchen-Party" aus der Reihe um Hercule Poirot aufmerksam geworden und fand dass es ganz interessant ist. Allerdings ist es als einer der letzten Teile dieser riesigen Reihe erschienen. Deswegen muss ich noch recherchieren, ob man die alle unabhängig voneinander lesen kann oder besser in Reihenfolge liest.

      Kannst du denn eines von ihr empfehlen?

      Löschen
    2. Du kannst die Agatha-Christie-Romane in beliebiger Reihenfolge lesen - nur die letzte Hercules-Poirot-Geschichte ("Vorhang") würde ich an deiner Stelle wirklich als letztes Buch rund um den Belgier lesen.

      Als Reihe kann man Agatha Christies Veröffentlichungen auch nicht bezeichnen. Es gibt halt Miss Marple und Hercules Poirot, sowie das Ehepaar Tuppence und Tommy Beresford. Ansonsten kommen nur noch Harley Quin und Mr. Satterthwaite mehr als einmal vor. Die restlichen Romane sind alles Einzelbände und somit problemlos so zu lesen.

      Eine Empfehlung? Uff, schwierig! Ich mag fast alle ihre Romane, finde aber, dass man für einige davon in der richtigen Stimmung sein muss. Die Geschichten rund um Tuppence und Tommy sind meinem Gefühl nach heiterer als viele anderen Geschichten, Miss Marples Erlebnisse sind - selbst im Ausland - "very british" und bei Poirot muss man in der Stimmung für sein Ego sein. ;) Bei den Einzelbänden gibt es von dem klassischen, unterhaltsamen Whodunit bis zu einer (sehr gut recherchierten) historischen Geschichte, die in Ägypten spielt, alles mögliche.

      Außerdem solltest du dir überlegen, ob du die Romane in der Übersetzung oder im Original lesen willst, denn da gibt es radikale Unterschiede wie du hier sehen kannst: http://winterkatzesbuchblog.blogspot.de/2011/08/ein-detaillierter-vergleich-zwischen.html

      Löschen
    3. Lieben Dank für deine ausführliche Antwort!

      Dass man die Romane in beliebiger Reihenfolge lesen kann, gefällt mir. Zumal ich bei sovielen "Vorgängern" sonst wohl nie zur Schneewittchen-Party kommen würde ;-) Aber abgesehen davon gefällt mir das auch, weil ich ja keine neuen Reihen mehr anfangen wollte und wenn man die Bücher nicht wirklich als reihe bezeichnen kann, bleibe ich meinem Vorsatz ja treu :)

      Ein bisschen was habe ich über Poirots Ego ja schon gelesen. Ich glaube, ich werde ihn entweder lieben oder genervt das Buch abbrechen.

      Deinen Artikel gehe ich mir jetzt gleich mal durchlesen.

      Löschen
    4. Gern geschehen. :) Wenn es dir in "Die Schneewittchenparty" zu viel Poirot ist, du aber trotzdem noch einen Versuch wagen magst, dann würde ich dir "Die Katze im Taubenschlag" ans Herz legen. Den Roman mag ich sehr gern - mag auch Poirots Rolle darin - und ich fand es lustig, dass der kleine Belgier immer wieder eine Frage stellt, die ihn in den Augen seiner Umgebung etwas ... pervers erscheinen lässt, obwohl er einen sachlichen und guten Grund dafür hat. Die Geschichte scheint anfangs etwas abschweifend erzählt zu sein und Poirot taucht recht spät erst auf, aber da das Umfeld (ein Mädcheninternat) und die Charaktere gut geschildert wurden und das Ganze unterhaltsam ist, würde ich an deiner Stelle vielleicht einen Versuch wagen.

      Löschen
    5. Das klingt gar nicht schlecht. Den Titel habe ich mir eben schon aufgeschrieben und werde beim nächsten Bibliotheksbesuch danach schauen.

      Löschen
  2. Nie wieder werde ich mir etwas aus deinem Blogbeitrag zu Herzen nehmen und bei mir was nachzählen. NIE WIEDER! Du hast mich mich der Seriensache ins Verderben gestürzt. Pure Vezweiflung!!

    Ich glaube, ich sollte mir ein Vorbild an dir nehmen und auch auf neue Serien verzichten. Ach wenn das mal so einfach wäre :'(

    Von Nora Roberts würde ich auch gerne mal irgendwann was lesen, muss doch was dran sein, dass die so erfolgreich ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man einmal anfängt bewusst darauf zu verzichten, geht es im Laufe der Zeit immer einfacher finde ich. Ich mache mir dann immer bewusst, wie doof Reihen doch sind, dann geht es ;-)

      Ich habe bei mir noch nicht gezählt, wieviele angefangene Serien ich habe, aber ich traue mich gerade gar nicht. Wenn ich dich schon in Verzweiflung gestürzt habe frage ich mich, was ich dann mit mir mache... ;-)

      Löschen
  3. Hallo,

    Ich bin gerade über bloglovin auf deinen schönen Blog gestossen. Ich kann es gut verstehen, dass man sich vom Lesen nicht mehr stressen lassen will! Mir erging es im letzten Jahr mit einer ABC Challenge ähnlich ... never again.

    Ich mache auch seit zwei Monaten bei der Rory Gilmore Challenge mit, bin gespannt wie es dir damit ergeht.

    Ein schönes BloggerJahr wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      an einer ABC-Challenge habe ich letztes Jahr auch teilgenommen, bin aber gescheitert, weil ich zu einigen Buchstaben einfach nichts hatte und niht extra dafür Bücher kaufen wollte. Inzwischen nutze ich wieder regelmäßiger die Bibliothk, da ist es wohl einfacher, weil man auch ein entsprechendes Buch leihen kann, aber der Punkt mit der starren Liste bleibt ja bestehen.

      Mir geht es bislang mit der R-G-R-Challenge gut, wobei ich gestehen muss, das letzte Buch dafür im Dezember gelesen zu haben. Im Januar möchte ich aber wieder eines lesen. Liest du die Bücher nach Lust und Laune oder hast du dir da etwas bestimmtes vorgenommen?

      Danke und dir auch ein schönes Bloggerjahr :)

      Löschen
    2. Ich habe mir vorgenommen jedes Monat ein Buch für die RGR Challenge zu lesen. Ich denke das ist realistisch und wenn ich es mal nicht schaffe, macht es auch nichts.
      Im Dezember wollte ich passenderweise von Dickens "A Christmas Carol" lesen, habe es aber abgebrochen.
      Aber es gibt auf der Liste einige Bücher die ich immer schon lesen wollte. Ich denke diesen Monat wird es Mrs. Daisy und ihr Chauffeur werden. We will see.

      Löschen
    3. Oops, ich merke gerade, dass ich mich oben verschrieben habe. Ich habe das letzte Buch für die RGR Challenge im November gelesen.

      Ich möchte auch gerne jeden Monat ein Buch für die Challenge lesen. Im Dezember hat es nicht geklappt, das ist aber auch nicht so dramatisch. Auf der Liste stehen auch für mich einige Titel, die ich immer schon mal lesen wollte und ich finde, dass die Challenge ein guter Motivator dafür ist :)

      Mrs. Daisy und ihr Chauffeur steht auf meiner Challenge-Merkliste.

      Löschen
  4. Ich habe mal in einer Lesegruppe mitgelesen, die sich die "Anonymen Seriensüchtigen" nannte, allerdings habe ich mich dann immer sehr zurückgehalten und nicht bei allen Büchern mitgelesen. Irgendwann habe ich dann mal alle begonnenen Serien aufgelistet und fast einen Herzinfarkt bekommen. Jetzt lese ich nur noch ganz wenige Serien weiter. Die Trilogien nerven mich auch immer wieder. Ich habe letztes und vorletztes Jahr so viele begonnen, dass ich dieses Jahr mit zweiten und dritten Teilen verbringen könnte. Aber was bleibt uns armen Fantasy-Lesern denn übrig? Es ist gar nicht so einfach stand-alones zu finden.

    Agatha Christie ist eine meiner Lieblingsautorinnen, obwohl da auch ein bisschen Nostalgie mitschwingt. Ihre Romane waren mit die ersten, die ich mir aus der Bücherei holte, als ich der Kinderbuchabteilung entwachsen war. Ich lese sie immer noch gern, allerdings nun schon seit Jahren keinen mehr. Ist so ähnlich wie mit Sir Arthur Conan Doyle. Sherlock Holmes fasziniert mich immer noch.

    Viel Erfolg mit Deinen Zielen!
    Die Tintenelfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, die Einzelbände sind wirklich nicht so einfach zu finden, das ist mir auch schon aufgefallen. Und ich merke, dass dies auch Einfluss auf meine Buchauswahl hat, denn dadurch muss ich ja zwangsläufig wieder auch andere Genres lesen, bei denen es dann auch häufiger Einzelbände gibt. Das ist zumindest der Vorteil daran...

      Sherlock Holmes habe ich auch noch nie gelesen und auch wenn der Herr ein Klassiker ist, so interessiert mich das doch nicht so sehr. Vielleicht kommt das ja noch.

      LG

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de