Julia Quinns Bridgertons Band 1 und 2 oder: man entdeckt tolle Geschichten, wenn man über den eigenen Tellerrand schaut



Noch bevor ich selbst angefangen habe zu bloggen, habe ich andere Blogs gelesen.  Dadurch ist mir die Serie rund um die Familie Bridgerton der Autorin Julia Quinn schon lange ein Begriff. Die vielen positiven Meinungen habe ich lange Zeit mit Skepsis gelesen, denn für mich waren das vollkommen überzogene Liebesgeschichten für einsame Frauen ab 70 oder so. Doch im Laufe der Zeit erweckten die Bridgertons dann doch meine Neugierde.  Irgendwas musste da ja schließlich dran sein, wenn die Serie immer wieder von Frauen fernab der 70 gelesen und gemocht wird. Mit diesem Gedanken verging weitere Zeit, bis ich irgendwann beschloss, mir ein eigenes Bild davon zu machen. Somit setze ich den ersten Band der Serie, „Wie erobert man einen Duke?“  bei Tauschticket auf meine Suchliste. Mehrmals kam das Buch rein und mehrmals habe ich nicht zugegriffen, weil ich dachte „ach nee, doch nicht.“ Irgendwann kam es dann in sehr gutem Zustand für ein Ticket rein und ich griff zu.  Das Buch hat auch gar nicht lange bei mir gesubbt, sondern ich habe es recht schnell gelesen.

(c) MIRA Taschenbuch
Wie erobert man einen Duke?“ erzählt die Geschichte von Daphne Bridgerton. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, zu heiraten, eine eigene Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Doch der richtige Mann war bislang nicht in Sicht und in der Londoner Gesellschaft scheint es niemanden zu geben, der in Frage kommt und sich für Daphne interessiert. Simon, der Duke of Hastings, gehört zu den begehrtesten Junggesellen der Londoner Gesellschaft. Zahlreiche Mütter von Töchtern im heiratsfähigen Alter belagern ihn bei allen offiziellen Anlässen, obwohl er nicht vor hat zu heiraten.  Da lassen sich die beiden auf einen Pakt ein, in dem sie so tun, als würde Simon sich für Daphne interessieren. Simon scheint zu vergeben zu sein und durchs Simons Werben soll Daphnes „Marktwert“ steigen. Für Daphne und Simon scheint es bei diesem Spiel nur Gewinner zu geben, bis Daphne erkennt, dass ihr Herz für den Mann schlägt, der keine Liebe will…

Nachdem ich die ersten Seiten gelesen habe, war ich schon vollkommen eingenommen von der durch Julia Quinn erschaffenen Szenerie.  Ihre Schreibe lässt sich wunderbar flüssig und schnell lesen. Besonders gut gefallen hat mir, dass ihr Erzählton sehr humorvoll und häufig auch ironisch und / oder sarkastisch ist. Somit musste ich immer wieder schmunzeln und auch sehr oft lachen.  Selbst die Sexszenen sind teilweise recht humorvoll, was mir gut gefallen hat. Julia Quinn zieht die Dinge nicht ins lächerliche und bemüht sich auch nicht darum, verkrampft komisch zu sein, sondern der Humor schwingt auf ganz natürliche und angenehme Art und Weise in ihren Sätzen mit. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und ich habe schnell ein Gefühl für sie bekommen. Alleine schon durch die große Familie Bridgerton kommen sehr viele Figuren vor, Julia Quinn führt diese jedoch gut in die Geschichte ein, so dass ich nie den Überblick verloren habe. Natürlich ist die Geschichte stellenweise sehr voraussehbar, vor allem bei den „großen Dingen“. Dennoch beinhaltet sie viele kleine Überraschungen, so dass es nicht langweilig wird. Ebenso sind viele Szenen sehr klischeehaft, aber Julia Quinn geht so gekonnt mit diesen Klischees um, dass sie nicht weiter störend sind.

Noch während ich den ersten Band der Serie gelesen habe, wusste ich, dass ich mehr von den Bridgertons lesen möchte. Also habe ich mir sofort den zweiten Band, „Wie verzaubert man einen Viscount?“ bestellt, so dass ich nahtlos weiterlesen konnte.

(C) MIRA Taschenbuch
Lord Anthony Bridgerton ist der aussichtsreichste Junggeselle und Edwina Sheffield die hübscheste Debütantin der neuen Saison. Jeder ist sich darüber einig, dass die beiden ein gutes Paar abgeben würden und so wundert es niemanden, als Anthony offiziell beginnt, um Edwina zu werben. Edwinas Schwester, Kate, ist davon jedoch nicht begeistert. Für Sie ist Anthony ein Frauenheld und ein Schuft und sie beschließt, alles zu tun, um eine Ehe der beiden zu verhindern. Doch dann kommt es zu einem Kuss zwischen Kate und Anthony, der alles verändert…

Auch beim zweiten Band der Serie hat mir Julia Quinns Schreibstil sehr gut gefallen und es ist mir leicht gefallen, mich in die Geschichte fallen zu lassen. Bei diesem Band ist es mir noch leichter gefallen, Gefühle für die Figuren zu entwickeln, auch wenn die wie in Anthonys Fall nicht immer positiv waren. Dadurch, aber auch durch die guten Beschreibungen, konnte ich gut nachvollziehen, wie sich die Situation entfaltet und vor allem wie sich die Hassliebe zwischen Anthony und Kate entwickelt hat. Zwischen Anthony und Kate kommt es immer wieder zu herrlich amüsanten und bissigen Dialogen, welche die gesamte Geschichte sehr erfrischen. Insgesamt hat mir auch dieser zweite Band sehr gut gefallen, und ich freue mich schon darauf, den nächsten Band zu lesen.

Beim Lesen von Band 2 ging es mir so, wie schon zuvor bei Band 1; ich wollte unbedingt Nachschub und den nächsten Teil der Serie haben. Doch dies war in diesem Fall gar nicht so einfach, denn Band 3 und 4 sind vergriffen bzw. nur noch gebraucht erhältlich. Den dritten Band habe ich nun via Tauschticket ertauscht, jedoch auf Englisch, da ich die deutsche Ausgabe nirgends zu einem guten Preis gefunden habe. Wäre ich geduldiger gewesen und hätte mir mehr Zeit gelassen, liesse sich diese Ausgabe im Laufe der Zeit sicherlich noch irgendwo auftreiben, aber erst mal bin ich nun froh, dass ich jederzeit weiterlesen kann. Band 4 habe ich günstig bei reBuy erworben. Er stammt zwar aus einer älteren und somit optisch anderen Auflage, aber das macht ja nichts.  Gleichzeitig bedeutet dies jedoch auch, dass ich nun etwas im Regal stehen habe, von dem ich niemals dachte, es mir mal ins Regal zu stellen: einen richtigen Nackenbeisser. Aber da stehe ich jetzt drüber, denn Julia Quinn und die Bridgertons haben mir wieder einmal gezeigt, welch tolle Geschichten man entdecken kann, wenn man nur mutig genug ist, über den eigenen Tellerrand zu schauen!


Reihenfolge der Serie:

1.       Wie erobert man einen Herzog / Duke?
2.       Wie bezaubert man einen Viscount?
3.       Wie verführt man einen Lord? / Zauber einer Ballnacht
4.       Penelopes pikantes Geheimnis / Wer ist Lady Whistledown=#?
5.       In Liebe, Ihre Eloise
6.    Ein hinreißend verruchter Gentleman
7       Mitternachtsdiamanten
8.       Hochzeitsglocken für Lady Lucy

Kommentare:

  1. Hach, ich freu mich sehr, dass du dich beim Blick über den Tellerrand so gut unterhalten hast! :) Ich habe auch erst einmal Irina benötigt, um auf Julia Quinn zu kommen, dabei habe ich immer gern Georgette Heyer (die wäre vermutlich auch etwas für dich!) gelesen und empfinde den Humor nicht unähnlich. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Georgette Heyer kenne ich nicht, schaue ich mir aber gleich mal an. Mich erinnern die Bücher etwas an "Wer Liebe verspricht" von Rebecca Ryman, eines meiner absoluten Lieblingsbücher.

      Löschen
    2. Georgette Heyer hat schon meine Oma gelesen, aber die Bücher sind in keiner Weise altbacken. Ich mag den Humor - wie schon erwähnt - und krame die Bücher seit zwanzig Jahren immer wieder raus für einen Re-read. :)

      Löschen
    3. annst du denn eines der Bücher besonders empfehlen?

      Löschen
    4. "Die Vernunftehe" ist wirklich bezaubernd oder "Der Page und die Herzogin", aber beide sind aktuell nur gebraucht zu bekommen. Dafür gab es zur gleichen Zeit wie die Bridgerton-Romane von Mira "Heiratsmarkt" als Neuveröffentlichung. Der ist zwar nicht ihr bester Roman, aber unterhaltsam und für dich vielleicht eine Möglichkeit die Autorin mal anzutesten. :)

      Löschen
    5. "Die Vernunftehe" klingt echt nicht schlecht. Das werde ich mir auf jeden Fall mal merken und dann mal schauen, ob sich da mal eine gute Gelegenheit ergibt :)

      Löschen
  2. Jetzt hast du mir den Mund wässrig gemacht. Die Serie ist mir seit meiner Bloggerzeit schon so oft untergekommen, dass ich mir auch schon oft überlegt hab, ob ich mal damit anfangen soll. Inzwischen hatte ich sie wieder ein wenig aus den Augen verloren, aber deine Rezension klingt so vielversprechend, dass ich am liebsten gleich damit loslegen würde (wenn ich sie denn schon hätte ;-)).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dann hat der Beitrag ja seinen Zweck erfüllt :) Ich wünsche dir schonmal viel Spaß beim lesen :)

      Löschen
  3. Ich gestehe, dass ich auch erst dachte "Mh, klingt nach einem Groschenroman", aber nachdem du so davon begeistert warst (hab es auf goodreads verfolgt :D), kam es prompt auf die Wunschliste. Jetzt hab ich ja auch schon angefangen und es gefällt mir wirklich gut. Den 2. Band werde ich wohl auch noch kriegen können, aber ich suche die darauffolgenden auch schon verzweifelt. Nicht einmal ebay kann helfen! Dabei habe ich den ersten schon schwer bekommen, habe noch auf dem Online-Markt von Buecher.de eine Ausgabe gefunden. Ich frage mich ja schon, ob die vielleicht neu rausgebracht werden? Welchen anderen Grund sollte es haben, dass einige Bände noch erhältlich sind und andere nicht? :s
    Ich bin aber auch ein bisschen zu pingelig, ich will unbedingt die gleichen Ausgaben haben, weil ich die so hübsch finde. Oh mann, das wird ein Spaß. Na, jedenfalls wünsche ich dir viel Vergnügen beim Lesen der nächsten Bände und danke fürs neugierig machen! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen fürs neugierig machen :) Schon interessant, wie sich die Meinung ändert von "Omas Groschenromane lese ich nicht" zu "Mist, wie komme ich an Nachschub ran..." :D

      Schau dich wegen der fehlenden Bände doch mal auf Tauschbörsen um oder auch bei den gebrauchten Büchern. Selbst wenn die Bände sich dann unterscheiden, kannst du sie erst mal lesen und dann die hübschen, einheitlichen Bücher fürs Regal in Ruhe suchen. So habe ich es mir jetzt erst mal vorgenommen :)

      Ob die neu raus kommen wäre interessant zu wissen. Und selbst wenn nicht, würde es mich auch mal interessieren, warum man einige Teile noch kaufen kann und andere nicht. Oder ob das vielleicht alles noch Restbestände sind, die irgendwann dann auch vergriffen sind? Für sowas wäre ja wirklich print-on-demand praktisch. Selbst wenn die Bücher dann ein paar Euro mehr als ursprünglich kosten würden, fände ich es toll, sich die ausverkauften einfach nachdrucken lassen zu können.

      Löschen
  4. Ich weiß ja schon von Goodreads, dass dir die Bücher gefallen haben, aber ich will doch hier auch noch mal sagen, dass ich mich sehr darüber freue – wie immer, wenn jemand entdeckt, dass historische Liebesromane gar nicht so schlecht sind wie ihr Ruf. Zumindest nicht alle! ;)

    M.E. sind übrigens die Heyer-Bücher schon ein bisschen altbacken oder anders gesagt: Die Quinns sind moderner. Ich glaube auch nicht, dass man Heyer zwingend mag, wenn man die Bridgertons mag – ich hab z.B. noch keinen Heyer mehr als angelesen, obwohl ich mich an drei oder vier Büchern versucht habe. Aber das soll natürlich nicht heißen, dass sie DIR nicht gefallen könnten! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann verstehen, dass du als Leserin dieser Romane dich freust, wenn sich mehr Leute für dieses Genre interessieren. Das würde mich sicherlich auch so gehen.

      Interessant, was du über die Heyer-Bücher schreibst. Anschnuppern werde ich sie sicherlich mal und mal schauen, ob ich mich danach eher auf deine oder auf Winterkatzes Seite schlage :)

      Löschen
  5. Ach so, übirgens: Es gibt 8 Bridgerton-Bände. Du hast den sechsten Band vergessen, "Ein hinreißend verruchter Gentleman". :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, ist mir beim abtippen nicht aufgefallen. Habs soeben korrigiert.

      Löschen
  6. Ich liebe diese Serie. Durch Zufall bin ich damals auf den 1.Teil gestoßen und habe die Serie dann sehr schnell durchgelesen. Das die meisten Bände nicht erhältlich sind, ist leider bei den Büchern von Julia Quinn ein großes Problem. :(

    Aber ich finde es wirklich sehr treffend, wie du schreibst: "Aber da stehe ich jetzt drüber, denn Julia Quinn und die Bridgertons haben mir wieder einmal gezeigt, welch tolle Geschichten man entdecken kann, wenn man nur mutig genug ist, über den eigenen Tellerrand zu schauen!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass sich die Serie sehr schnell lesen lässt. Der große Vorteil ist ja aber auch, dass alle Bücher schon erschienen sind und man nicht erst 1 Jahr oder so auf die Fortsetzung warten muss.

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de