"Flamingos im Schnee" von Wendy Wunder


(c) GOLDMANN

Bereits in jungen Jahren hat Cam die Diagnose Krebs erhalten und verbringt somit eine Kindheit und Jugend, welche von Krankenhausaufenthalten und Arzt besuchen dominiert wird. Cam ist sowohl bodenständig als auch realistisch und weiß, dass sie sterben wird. Ihre Mutter hingegen glaubt an Wunder und versucht immer wieder, das unmögliche möglich zu machen. Als sie von einer Stadt in Maine hört, in der es solch unmöglichen Dinge wie Schnee im Sommer und Regenbogen ohne Regen gibt, packt Sie Cam, deren jüngere Schwester und den halben Hausstand ein, um sich auf den Weg nach Promise zu machen…

Mir ist es sehr schwer gefallen, eine Beziehung zu der Geschichte aufzubauen. Die Figuren sind mir durchweg fremd und fern geblieben und ich habe kein Gefühl für sie bekommen. Doch nicht nur die Figuren, auch die beschriebenen Emotionen sind mir fern geblieben. Für mein Gefühl wird auch der Krebs nicht eindringlich genug beschrieben und als zu harmlos dargestellt. Einerseits wird Cam als todkrank beschrieben, andererseits kann sie das Sterben durch Advil verschieben. Dies passt für mich nicht zusammen.  Das Buch beinhaltet einige wirklich schöne Botschaften, doch auch diese sind nicht wirklich bei mir angekommen, weil mir alles so fremd geblieben ist.

Ich habe lange überlegt, wie ich die im Buch vermittelte Stimmung am besten beschreibe, aber mir mag einfach kein anderer Begriff als merkwürdig einfallen.  Die Geschichte beinhaltet viele sehr schöne Nebensätze, welche unwichtig erscheinen, jedoch teilweise voller Bedeutung sind. Dies finde ich sehr schön und dadurch bekommt die Geschichte einen tiefgründigen Touch, was sich zumindest für mich auch auf die Stimmung auswirkt. Andererseits empfinde ich die Stimmung als recht emotionslos, da die Emotionen der Protagonisten nicht bei mir angekommen sind, was sie für mich sehr mechanisch gemacht hat.

Und obwohl mich das Buch nicht erreicht hat, hatte es auf seine Art das gewisse Etwas, was mich zum weiterlesen animiert hat. Ich wollte einfach wissen, was es mit der Stadt Promise auf sich hat und auch auf das Ende war ich Neugierig. Das Ende konnte mich dann auch endlich erreichen und ich fand es sehr passend. Dies wiederrum hat mich ein wenig mit dem Buch versöhnt.



Wendy Wunder / Flamingos im Schnee / GOLDMANN / März 2013 / Hardcover / 352 Seiten / ISBN 978-3442313235 / Preis: 17,99€



 Thematisch ähnlich: 

Jenny Downham: Bevor ich sterbe

Kommentare:

  1. Das Buch liegt seit gestern auf meinem SuB und weil so viele Blogger es im Moment lesen, schiebe ich es zwischen meine eigentlichen Lesepläne ;)...

    Schöne Rezi und dein Blogdesign mag ich :),

    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    ich habe grade auf meinem Blog eine BücherChallenge gestartet, vlt. hast du ja Lust mitzumachen?
    Würde mich freuen,
    Celina
    http://celina-traumwelten.blogspot.de/2013/03/challenge.html

    AntwortenLöschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de