Wenn wahnsinnige Wohnungskatzen zu Teilzeit-Vegetariern werden, kann es sich nur um einen populären Irrtum handeln!


Neue Bücher zu bekommen gehört immer wieder mit zu den aller schönsten Dingen, finde ich :)

"Des Wahnsinns fette Beute" habe ich durch verschiedene Rezensionen kennen gelernt. Mich hat das Buch angesprochen und in den lezten Wochen ist es auf meiner inneren *haben wollen Liste* recht weit nach oben gerutscht. Als ich es dann gestern beim bummeln in einem Buchladen als Mängelexemplar entdeckt habe, musste ich es einfach kaufen.

"55 populäre Irrtümer über Tiere" habe ich an der Kasse geschenkt bekommen. Ich habe schon rein gelesen und es stehen wirklich interessante Dinge in dem Büchlein.

"Wohnungskatzen" von Gabriele Metz ist via amazon Vine hier eingezogen. Ich habe eben schon ein wenig reingestöbert. Die Bilder sind sehr schön, die Texte jedoch eher oberflächlich. Mal schauen, wie mir das Buch dann insgesamt gefällt.

"Kochen für Teilzeit-Vegetarier" ist ebenfalls via amazon Vine zu mir gekommen.  Die Aufmachung ist richtig schön und alleine vom durchblättern bekomme ich hunger :) Ich freue mich schon aufs nachkochen der leckeren Rezepte.


Kommentare:

  1. "Kochen für Teilzeit Vegetarier" wäre genau richtig für mich :) Ich bin ja so mittel Vegetarier. Ich esse nur Bio-Fleisch bzw. aus artgerechter Tierhaltung, aber auch eher wenig, aber sehr gerne Fisch :)

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittel-Vegetarier ist auch eine süße Bezeichnung :) Ich weiß gar nicht was ich bin, ich koche meistens vegan oder zumindest vegetarisch und esse aber auch Fleisch.

      Löschen
  2. Ich finde es lustig, dass "Kochen für Teilzeit-Vegetarier" vegetarische Gerichte variiert - ich wünschte nur, das gäbe es häufiger in die andere Richtung. ;)

    Dein erster Eindruck von den "Wohnungskatzen" klingt, als ob es eines der Standard-Katzenbücher sei. Irgendwie habe ich das Gefühl, die würden alle nur die gleichen Allgemeinplätze verbreiten und sich nur durch die Fotos unterscheiden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten dieser Tierratgeber sind wirklich so - hübsche Bilder und ein paar oberflächliche Allgemeinheiten. Scheint auch bei diesem Buch leider bislang nicht anders zu sein.

      Unter "In die andere Richtung" würde ich jetzt verstehen, du wünschst dir Fleischkochbücher die vegetarische Varianten anbieten? Oder wie meinst du das? Weil das mit den Fleischkochbüchern kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn davon gibts doch genug?

      Löschen
    2. Jupp, so meine ich das! Bei vegetarischen Gerichten habe ich in der Regel kein Problem noch irgendeine Zutat dazu zu werfen, damit mein fleischessender Mann mit seiner Portion glücklich ist. Aber bei "normalen" Kochbüchern stehe ich immer vor 2/3 der Rezepte und sehe keine Möglichkeit das Essen für mich vegetarisch abzuwandeln.

      Löschen
    3. Stimmt, das geht mir auch häufig so. Das ist hier bei diesem Buch anders,was mir gut gefällt. habe jetzt schon zwei Sachen nachgekocht, die echt lecker waren.

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de