[omnomnom] Erdbeerkuchen nach Stracciatella-Art (schnell, einfach, vegan)

Sommerzeit ist für mich auch immer Erdbeerzeit. Da ich Lust auf einen Erdbeerkuchen hatte, habe ich letzte Woche ein wenig in der Küche rumexperimentiert und heraus gekommen ist ein schnell und einfach zuzubereitender Erdbeerkuchen. Ich hatte jedoch keine vegane Alternative für den Quark daheim und habe deswegen für den Kuchen Magerquark verwendet. Von meiner Cheffin habe ich dann den Tipp bekommen, Sojajoghurt über Nacht abzusieben. Das habe ich am nächsten Tag ausprobiert und ich habe den Belag noch einmal in vegan reproduziert. Das geht mit dem Sojajoghurt wirklich gut. Ich verwende ganz wenige Fertigprodukte, Quarkfein von Dr. Oetker schafft es jedoch ab und an in unseren Einkaufskorb.

Folgende Zutaten werden benötigt:

Für den Teig:

200 g Butter (z.B. Alsan)
200 g Zucker (geht auch sehr gut mit Stevia oder Süßstoff)
200 g Mehl
1 Packung Backpulver
1 Packung Vanillezucker
Eiersatz für 2 Eier (z.B. Sojamehl)
1 Prise Salz

Für den Belag:
2 Packungen Dr. Oetker Quarkfein Vanille
500 g abgesiebter Sojajoghurt oder Magerquark
100 ml Sojamilch
400 g frische Erdbeeren
beliebig viele Zartbitterschokoraspel

Und so gehts:

Alle Zutaten für den Teig werden in einer Schüssel zu einem Teig verarbeitet. Diesen füllt ihr dann in eine 26er Springform. Aus dem Teig wird sowohl der Boden, als auch der Rand geformt. Bei 175° Umluft wird der Teig dann etwa 25 Minuten lang gebacken.

Während der Teig im Ofen ist, schneidet ihr die Erdbeeren klein. Die 2 Packungen Qarkfein werden mit der Milch verrührt, so dass sich das Pulver auflöst und eine dickflüssige Masse entsteht. Diese Masse vermischt ihr dann mit dem Joghurt zu einer homogenen Masse.

Nachdem der Kuchenteig fertig gebacken ist, lasst ihr diesen etwas abkühlen. Dann verteilt ihr die Joghurtmasse auf dem Kuchen und legt die Erdbeeren darauf. Abschließend bestreut ihr alles mit der geraspelten Schokolade.

Guten Appetit :-)




Kommentare:

  1. Mmmmh, das sieht unglaublich lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht nicht nur so aus, schmeckt auch so ;-)

      Löschen
  2. Hmmmmm, sieht wirklich lecker aus!
    Aber heißt vegan nicht, daß keine Milchprodukte drin sein dürfen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt heißt es. Wer aber nicht vegan ist und sich nicht die Mühe machen möchte, den Sojajoghurt über Nacht abzusieben, kann statt dessen auch Quark nehmen, deswegen hatte ich bei den Zutaten geschrieben "500 g abgesiebter Sojajoghurt oder Magerquark". Und Sojamilch und Sojajoghurt sind ja pflanzlich.

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de