[omnomnom] Pasta mit Feta-Paprika-Sauce


Ich glaube jeder Haushalt hat eine Reihe an Rezepten, welche gekocht werden, wenn es schnell und ohne großen Aufwand gehen soll. Und da Pasta eigentlich immer geht, gehört Pasta mit Feta-Paprika-Sauce  zur Reihe dieser Rezepte in meinem Haushalt.

Für 2 - 3 Portionen benötigt ihr:
1 Packung Pasta
1 Paprika
3 Stängel Frühlingszwiebeln
200 ml Gemüsebrühe
250 g Feta
Öl zum anbraten


 Die Nudeln werden ganz normal gekocht.



Paprika und Frühlingszwiebeln werden klein geschnitten und kurz in Öl angebraten. Wichtig ist, dass die Paprikastückchen noch schön knackig bleiben. Nach dem anbraten legt ihr Paprika und Frühlingszwiebeln auf Seite


Während das Gemüse anbrät, könnt ihr den Feta grob in kleine Stücke schneiden und die Gemüsebrühe zubereiten. In den Topf, in welchem ihr auch das Gemüse angebraten habt, gebt ihr jetzt die Fetawürfel und die Gemüsebrühe. Dann kommt der Stabmixer zum Einsatz und alles wird gut durchpüriert, bis ihr eine gleichmäßige Sauce erhaltet. Anschließend kommt das Gemüse wieder in den Topf und die nun fast fertige Sauce wird noch einmal kurz aufgekocht. Nun ist das Gericht auch schon servierfertig.



Kommentare:

  1. Uhh sieht lecker aus, das Rezept werde ich Mal an meine Schwester weiter reichen, die mag nämlich Feta :D

    Lg Lina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann guten Appetit an deine Schwester :-)

      Löschen
  2. Ich bin leider weder ein Fan von Paprika noch von Feta, aber trotzdem läuft mir bei den Bildern gerade das Wasser im Mund zusammen - Du solltest Werbefotos für Lebensmittelverpackungen machen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte ich über einen Arbeitsplatzwechsel nachdenken, werde ich deinen Vorschlag bedenken ;-))

      Löschen
  3. hmmmmm sieht das lecker aus...
    Ich glaube das muss ich mal nachkochen (lassen) ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nahckochen lassen ist natürlich noch praktischer :-) Aber man hat es auch schnell selbst gekocht. So oder so, guten Appetit :-)

      Löschen
    2. Praktischer aus dem Grund, weil ich leider viel zu unbegabt zum Kochen bin...;)
      Danke.

      Löschen
    3. Ich dachte auch lange, ich wäre zu unbegabt zum kochen. Dann habe ich einfach damit angefangen. Anfangs habe ich mich strikt an Rezepte gehalten, das hat gut geklappt und mir ein Gefühl fürs kochen vermittelt. Und inzwischen klappt es ganz gut, zumindest hat sich noch niemand beschwert, es würde nicht schmecken :)

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de