[DIY] Lieblingsbilder und schöne Worte zum an die Wand hängen

Auch wenn man Kalender meistens eher gegen Ende des Jahres bastelt, bin ich gerade total im Kalender-Bastelfieber. Mein erster Kalender beinhaltet zwölf meiner liebsten Fotografien und Zitate.

Eigentlich wollte ich einen von diesen Blanko-DIY-Kalendern verwenden, habe aber keinen mehr bekommen und wollte auch nicht extra einen bestellen. Auf der Suche nach einer Alternative bin ich auf die Kostnix-PDF von fotoheft.de aufmerksam geworden. Man lädt sich einfach das Gestaltungsprogramm kostenlos runter und kann Kalender, Fotohefte und andere schöne Dinge gestalten. Im Anschluss kann man seine Arbeit als PDF speichern und selbst ausdrucken oder man lädt die Bilder hoch und gibt die Bestellung bei fotoheft.de auf. Ich habe mich für die Variante zum selbst ausdrucken entschieden.

Die Bedienung des Programms ist sehr einfach und erklärt sich von selbst. Man hat die Möglichkeit, Bilder direkt mit dem Programm zu bearbeiten und Texte hinzuzufügen. Ich habe meine Bilder jedoch vorher schon wie gewohnt bearbeitet und konnte sie einfach in einen Kalender einfügen. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass genügend freier Rand auf den Bildern vorhanden ist, damit Texte beim Einfügen in die Kalender-Vorlage nicht abgeschnitten werden.



Ausgedruckt habe ich den Kalender dann auf Fotopapier mit meinem Tintenstrahldrucker. Mit dem Locher habe ich oben zwei Löcher hineingemacht, um ein hübsches Geschenkband durchzuziehen, damit man den Kalender auch aufhängen kann. Und schon ist man fertig. Ich habe den Kalender gleich doppelt ausgedruckt um einen an meine Schwester zu verschenken und einen zu behalten.


Und weil mir das Basteln soviel Spaß gemacht hat, habe ich gleich noch einen Kalender gemacht. Bei diesem Kalender war das Kölsche Grundgesetz die Grundlage:


Mein liebstes Bild dieses Kalenders ist das für den Monat März. Es zeigt das Liebesschloss meiner Eltern an der Hohenzollernbrücke. Sie haben es schon vor einer ganzen Weile dort aufgehängt. Meine Mutter und ich haben es vor einigen Wochen gesucht um zu schauen, ob es noch da ist und auch gefunden. Bei der Menge an Schlössern dort, war das gar nicht so einfach. Zum Glück wusste meine Mutter noch, wo es ungefähr hing und welche Farbe es hatte :) Der Kalender ziert jetzt bei meinen Eltern die Wand.

Das nächste Projekt wird ein Kalender mit Katzenbildern für den Vater meines Liebsten, der ein großer Fan von Amy und Mozart ist. Und die ein oder andere weitere Idee schlummert noch in meinem Hinterkopf :)

Liebste Grüße,
Julia