[omnomnom] One Pot Pasta

Auf einmal war sie gefühlt überall und manchmal fühlte ich mich richtig von ihr verfolgt. Die One Pot Pasta. Ich las Rezepte auf Blogs (z.B. hier und hier) sah Bilder auf Instagram und Twitter und wollte sie auf jeden Fall nach kochen.

Was ist One Pot Pasta? Die Idee ist total genial und völlig simpel umzusetzen, denn man schmeißt einfach alle Zutaten in einen Topf, kocht alles zusammen und fertig ist ein schnelles und leckeres Pastagericht. Das Ursprungsrezept stammt von Martha Stewart, Amerikas "bester Hausfrau".


Ich habe das Rezept ein wenig an den Inhalt unseres Kühlschranks angepasst und habe statt Cocktailtomaten große Tomaten verwendet, weil die dringend verarbeitet werden mussten.

Folgende Zutaten habe ich verwendet:

400 g Spaghetti
1 Zwiebel
4 kleine Zehen Knoblauch
4 Tomaten
1 Hand Basilikumblätter
6 große Blätter Bärlauch
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
1 L Wasser

Die Zubereitung ist ganz simpel: Ihr schneidet die Zwiebel, den Knoblauch und die Tomaten klein und gebt alle Zutaten zusammen in einen Topf.


Das ganze wird dann einfach so lange gekocht, bis die Nudeln fertig sind, also etwa 8 bis 10 Minuten. Vor dem Abgießen habe ich vorsichtshalber etwas von dem Wasser mit einer Kelle in einen Becher geschöpft, um die Nudeln damit zu übergießen, sollten sie auf dem Teller zu trocken sein. Das hat sich aber als unnötig herausgestellt, denn die One Pot Pasta waren nicht zu trocken.


Das Ergebnis ist total lecker! Ich fand es sehr interessant, wie schnell die Nudeln den Geschmack der Zutaten und Gewürze angenommen haben. Verfeinern könnt ihr das ganze auch noch mit frisch gehobeltem Parmesan. Und wer es gerne sehr deftig mag, kann auch noch Speck in einer Pfanne anbraten und auf die fertigen Nudeln geben.

Kräuter wie Basilikum und Bärlauch kaufe ich immer im Großhandel in größeren Mengen und friere sie dann ein. Sieht auf Bildern dann nicht ganz so hübsch aus, wie frische Blätter, aber geschmacklich macht das keinen Unterschied. Zudem finde ich es sehr praktisch, so immer eine Auswahl an Kräutern daheim zu haben.

Schnell, einfach und sehr, sehr lecker - bei uns wird es zukünftig häufiger alles aus einem Topf geben!

Kommentare:

  1. Das kannte ich noch gar nicht! Werde ich mir auf jeden Fall mal merken und ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder habe ich gestern schon bei Instagram bewundert und nachdem ich jetzt die Beschreibung gelesen habe, muss ich das ganze auch mal ausprobieren.

    Ich hatte davon auch vorher noch nie etwas gehört. Die Idee finde ich aber genial :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch, irgendwann musste ich es einfach ausprobieren. Und die Idee ist wirklich genial. Eigentlich komisch, dass es das nicht schon früher gab.

      Löschen
  3. Oh whow. Danke fürs posten :)

    Kann mir gut vorstellen, dass es sehr lecker schmeckt, da die Spaghetti ja, wie du schon sagst, den Geschmack der Zutaten annehmen. Das ist doch mal tolles feierabend kochen :)

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken :-)
      Der Begriff Feierabend kochen ist gut. Und passt auch gut hierzu.

      Löschen
  4. Super tolle Idee! Vor allem, wenn es wirklich mal schnell gehen muß!

    AntwortenLöschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de