"Als die Liebe zu Elise kam" von Natasha Solomons


Elise stammt aus einer gut situierten jüdischen Familie in Wien. 1938 gelingt ihr die Ausreise nach England. Von nun an arbeitet sie als Hausmädchen in Tyneford House. Die Arbeit ist hart, Sprache und Menschen fremd und die eigene Familie weit weg, weswegen es Elise schwer fällt, ihren Platz in diesem neuen Leben zu finden. Glück verspürt sie nur in den gemeinsamen Momenten mit Kit, dem Sohn des Herrn Tynefords. Doch auch an Tyneford zieht der voranschreitende Krieg nicht spurlos vorbei und verändert alles.

Bereits nach wenigen Seiten fällt auf, dass Natasha Solomons sehr gut Landschaften und Orte beschreiben kann. Besonders von der Landschaft rund um Tyneford konnte ich mir ein sehr gutes Bild machen, so dass die gesamte Umgebung sehr lebendig geworden ist.  In ihren Beschreibungen vermittelt die Autorin auch sehr gut die damalige Stimmung und den damaligen Zeitgeist. Hier liegt definitiv eine Stärke der Autorin.

Die Personen sind irgendwie recht klischeehaft und halten nachdem man sie erst einmal kennengelernt hat, keine Überraschungen mehr bereit. Eine einzige Ausnahme bildet hier Mr. Rivers, der auf mich immer etwas geheimnisvoll wirkte. Einen wirklichen Bezug konnte ich zu den Figuren nicht aufbauen. Die Autorin beschreibt die Gefühle und Emotionen nur eher oberflächlich und mir hat hier der Tiefgang sehr gefehlt. Ein wenig wirkt das ganze Buch auf mich so, als wolle man einem Fremden eine persönliche Geschichte erzählen, traue sich aber nicht, emotional in die Tiefe zu gehen. Nachdem ich den Trailer zum Buch gesehen habe, hatte ich mir im Bezug auf Emotionen und Gefühle mehr erhofft.

Die Geschichte selbst verläuft sehr gradlinig. Überraschungen gibt es kaum und alles in allem ist der Verlauf der Geschichte und auch ihr Ende sehr voraussehbar. Einige Nebenschauplätze scheinen spannend zu sein, werden jedoch meist irgendwann einfach nicht mehr erwähnt. Stellenweise wirkt der Roman langatmig und manche Szenen hätte ich mir kürzer gewünscht.

Insgesamt habe ich die Geschichte als zu glatt empfunden, mir haben hier die normalen Ecken und Kanten gefehlt. Dennoch hatte die Geschichte etwas, was mir gefallen hat und ich habe Elises Lebensweg gerne begleitet.


Als die Liebe zu Elise kam | Natasha Solomons | rororo | 2013 | Taschenbuch | 508 Seiten | ISBN: 9783499253768 | Preis: 9,99€ | Buchtrailer

Kommentare:

  1. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, mochte ich von dieser Autorin "Wie Mr Rosenblum ..." lieber. Mr Rosenblum war mein erstes Buch von ihr, weil es mir so gut gefiel, kaufte ich dann später "Als die Liebe ..." und war dann auch etwas enttäuscht. Und ich bleibe dabei, dass die deutsche Titelwahl unglücklich ist, weil sie meinem Empfinden nach auch zu viel vorwegnehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Kritik am Titel kann ich jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, gut nachvollziehen. Er passt wirklich nicht so ganz zur Geschichte. Ebenso ist das Cover irgendwie zu romantisch und verspielt für diese Geschichte. Mich haben ja Titel und Cover mit zum Buchkauf angestiftet, vielleicht haben mir auch deswegen die Emotionen etwas gefehlt.

      Ist der Mr. Rosenblum mit dem Hundertjährigen der aus dem Fenster stieg vergleichbar? Sorry, weiß gerade gar nicht ob ich das schon auf instagram gefragt habe.

      Löschen
  2. Aus meiner Sicht nicht. Den Hundertjährigen empfand ich als Schelmenroman, zumal der Protagonist in seinem Leben an so vielen wichtigen Ereignissen beteiligt war. ;) Mr Rosenblum ist viel realer. Die Story beginnt mit der Ankunft der deutschen Familie Rosenblum in England 1937 und folgt insbesondere Mr Rosenblum und seinem Lebensziel. Beide Romane sind humorvoll, aber der Humor ist verschieden - ebenso wie die Dramen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt gut. Ich denke schon, dass ich über kurz oder lang eine Verabredung mit Mr. Rosenblum haben werde :-)

      Löschen
  3. Schade, dass es nich gut wart. Ich mag den grünen Hintergrund des Fotos so sehr xD Aber es ist etwas unscharf xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. In echt ist das Bild nicht unscharf, Blogspot stellt es aber leider so dar, obwohl ich es mehrfach neu hoch geladen habe. Der grüne Hintergrund ist einfaches Geschenkpapier von Tedi :)

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de