"Zeit im Wind" von Nicholas Sparks


Landon ist beliebt, hat viele Freunde und ist im letzten Jahr der Highschool. Auch Jamie ist in seinem Jahrgang, doch sie gilt als Außenseiterin und hat nichts mit Landon zu tun. Auf dem Schulball muss sich Landon mit Jamie arrangieren und lernt sie besser kennen. Zwischen den beiden entwickeln sich Gefühle und eine intensive Beziehung entsteht. Doch Jamie hat ein Geheimnis. Als sie Landon davon erzählt, versucht er mit aller Kraft, das Unvermeidbare abzuwenden...

Man nehme zwei Menschen und ein paar Nebenfiguren, ein paar Gefühle, eine schöne Landschaft und mindestens einen Schicksalsschlag und heraus kommt ein Buch von Nicholas Sparks. Wenn man ein Buch in die Hände nimmt, auf dem dieser Name steht, dann weiß man, was man bekommt. Dies ist auch bei „Zeit im Wind“ nicht anders. Dachte ich. Denn auch wenn die genannten Attribute enthalten sind, ist „Zeit im Wind“ für mich doch anders. Ich habe das Buch als tiefer, emotionaler und ehrlicher empfunden als die bisherigen Werke des Autors.

Beide Hauptfiguren, Landon und Jamie, waren mir sehr sympathisch. Vor allem Landon, der die Geschichte in der ich-Form rückblickend erzählt, gibt viel von seinen Gefühlen preis, so dass seine Handlungen sehr nachvollziehbar sind und man einen guten Eindruck von ihm als Person erhält.

Auf eine Gewisse Art ist die Geschichte kitschig und vorhersehbar und so und ähnlich schon zig mal erzählt worden. Sparks bringt jedoch seine ganz eigene Note ein. Ich fand die Geschichte einfach schön und von der Länge her (223 Seiten) auch genau richtig.

Manchmal brauche ich eine bittersüße Geschichte fürs Herz. Und für solche Fälle ist Sparks genau richtig.


Zeit im Wind | Nicholas Sparks | HEYNE | 2011 | Taschenbuch | 223 Seiten | ISBN: 9783453408715 | Preis: 8,99€ |

Kommentare:

  1. Nicholas Sparks ist ja mein persönlicher Held! Ich habe bis auf das Letzte alle Bücher im Regal und finde, er ist der Stephen King der Liebesromane. "Zeit im Wind" hat mich ein klitzekleines bisschen enttäuscht (gut war´s trotzdem!), weil es - wie du schon sagst - eine ziemlich vorhersehbare Geschichte war.

    LG Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stephen King der Liebesromane ist eine treffende Bezeichnung. Alle Bücher habe ich (noch) nicht gelesen, aber durch "Zeit im Wind" habe ich auch Lust auf die anderen bekommen.

      Löschen
  2. Klingt für mich nach einem passenden Urlaubsbuch.
    Vielleicht gönn ich mir die "leichte Kost" ja für die Reiise dieses Jahr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Urlaub passt es gut. Mir fällt gerade auf, dass ich fast alle Sparks die ich gelesen habe, im Urlaub gelesen habe.

      Löschen
  3. Eine schöne Rezension :) Habe das Buch auch gerade erst gelesen und muss sagen, dass mir, sagen wir mal, 100 Seiten schon gefallen hätten, weil mir in der Mitte ein wenig die Entwicklung von Landon fehlte bzw. sie war eben da, klar, aber zu plötzlich ... hm, hoffe man versteht, was ich sagen will^^
    Auf jeden Fall bin ich durch den Kommentier-Marathon auf deinen Blog aufmerksam geworden und werde mich mal gleich noch etwas genauer umsehen :)
    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich verstehe, was du sagen möchtest :) Es war eine Entwicklung da, aber mir war sie zu vorhersehbar, weil eben für diese Geschichte genau diese Entwicklung erfolgen musste.

      Heute schaffe ich es nicht, mich dem Kommentier-Marathon zu widmen, weil ich gleich arbeiten muss, aber am Wochenende habe ich auch Zeit dafür eingeplant :)

      Löschen
  4. Hey,

    ich habe diese Woche mit "Kein Ort ohne dich" auch meinen ersten Sparks gelesen. Bin total begeistert, meine Vorurteile was Kitsch betrifft wurden nicht bestätigt, und ich kann das Buch absolut weiter empfehlen :)

    Dir ein sonniges und erholsames Pfingstwochenende.

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Kein Ort ohne dich" kenne ich noch nicht, habe mir aber gerade mal den Klappentext durchgelesen. Das klingt interessant, und weil du es so weiter empfehlen kannst, ist es auf meine Wunschliste gewandert, Ich meine auch, ich habe das diese Woche in der Bibliothek gesehen, werde beim nächsten Besuch mal danach schauen. Also danke fürs empfehlen :)

      Danke und dir natürlich auch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    2. Hey,

      dann bin ich mal gespannt, wie es dir gefallen wird. Ich muss zugeben, dass mein Urteil ein kleines bisschen getrübt ist, da ich in den Cowboy-Protagonisten verliebt bin ;)

      LG Nanni

      Löschen
    3. Oh, jetzt bin ich noch gespannter darauf :)

      Löschen
  5. Ich fand das Buch damals auch ganz gut, aber die Verfilmung (mit Mandy Moore) hat mir in diesem Fall sogar besser gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es verfilmt worden ist, wusste ich nicht. Danach werde ich mal schauen, danke für den Tipp :)

      Löschen
  6. Eine kurze, aber leidenschaftliche Rezension. Ich hätte mir mehr Fakten gewünscht, aber das ist Ansichtssache. Das Fot gefällt mir sehr!

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mich hier bewusst etwas kurz gehalten, weil ich nicht zu viel vom Inhalt verraten wollte.

    AntwortenLöschen
  8. Ja, manchmal braucht man wirklich was fürs Herz.
    Das Buch habe ich hier liegen (bin ich zumindest gerade der Meinung).
    Klint auaf jeden Fall nach viel Gefühl aber das hat Sparks auch eindeutig drauf :-)

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gefühlvoll ist es auf jeden Fall. Ich glaube, ein Sparks ohne Gefühl wäre auch kein richtiger Sparks :)

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de