Drei Leseeindrücke und Halbzeit bei der Sachbuch-Challenge


Die erste Halbzeit in Winterkatzes Sachbuch-Challenge ist nun um. Alle Infos zur Challenge findet ihr hier. Ich habe bislang sechs Bücher für die Challenge gelesen. Drei Bücher habe ich rezensiert. Zwei Bücher wollte ich gerne rezensieren, war aber trotz mehrmaliger Versuche nie so ganz zufrieden, so dass es für diese Bücher hier jetzt je einen Leseeindruck gibt. Challenge-Buch Nummer sechs habe ich erst gestern beendet, so dass es auch dafür nur einen Leseeindruck gibt. Insgesamt bin ich mit dem Verlauf der Challenge für mich jedoch zufrieden. Ich habe interessante Bücher gelesen, die ich ohne die Challenge nicht unbedingt zur Hand genommen hätte. Alleine dafür hat sich die Teilnahme schon gelohnt und ich bin gespannt, auf die zweite Hälfte der Challenge.

Folgende Bücher habe ich rezensiert:

01. "Die kreative Manufaktur: Schönheit aus der Natur - Naturkosmetik selbst herstellen" von Jinaika Jakuszeit und Miriam Dornemann --> Rezension
02. "Mit der Hölle hätte ich Leben können - Als deutsche Soldatin im Auslandseinsatz" von Daniela Matijevic --> Rezension
03. "Von Samtpfoten und Kratzbürsten" von Birga Dexel --> Rezension 

Und hier sind die Leseeindrücke der anderen drei Bücher:

04. "Expresskochen vegetarisch" von Martina Kittler
*Buchinformationen 

An manchen Tagen habe ich keine Zeit oder Lust, lange in der Küche zu stehen. Doch auch dann greife ich nur ungern auf Dosen, Tüten und Co. zurück. Deswegen habe ich gerne einige schnelle, mit einfachen Zutaten kochbare Rezepte zur Hand. "Expresskochen vegetarisch" beinhaltet 50 Rezepte, welche sich innerhalb von 30 Minuten kochen lassen. Die Rezepte sind in verschiedene Kategorien unterteilt und decken von herzhaften Vorspeisen bis zu süßen Desserts verschiedene Geschmacksrichtungen ab. Die Rezepte sind recht einfach. Wirklich Neues oder Überraschendes hält das Buch leider nicht bereit. Von der Art der Rezepte und der Aufmachung des Buches macht das Buch auf mich einen eher altmodischen Eindruck, obwohl es erst 2011 erschienen ist. Die Anleitungen sind gut verständlich geschrieben, so dass sich die Rezepte leicht nachkochen lassen. Sehr lecker fand ich das rote Linsen Dal. Kochbücher mit tollen Rezepten habe ich eigentlich gerne im Regal stehen, bei diesem Buch störte es mich jedoch auch nicht, es wieder zurück zu geben, da ich es in der Bibliothek ausgeliehen hatte. 

05. "Kölner Ausflüge" von Ute Hayit und Cornelia Auschra
*Buchinformationen

Bereits vor einer ganzen Weile wurde ich beim stöbern in der Onleihe auf "Kölner Ausflüge" aufmerksam. Neugierig geworden, welche Orte in dem 39 Seiten umfassenden Buch wohl erwähnt werden, habe ich es ausgeliehen. In dem Buch werden 12 Orte in und um Köln vorgestellt. Einige Orte, wie die Wahner Heide, sind mir bekannt, andere Orte wie z.B. das Naturfreunde-Haus Hardt sind neu für mich gewesen. Alle 12 Ausflugsziele werden mit einem kurzen, jedoch informativen Text vorgestellt. Zusätzlich erhält man Information zu Öffnungszeiten und Anfahrtswegen. Meine must-see-Liste ist um den ein oder anderen Ort gewachsen und ich freue mich schon auf die Ausflüge. Für mich hat sich die Lektüre auf jeden Fall gelohnt. Allen hier aus der Umgebung, kann ich nur empfehlen, einen Blick in das Buch zu werfen.

06. "Die Frauen der Nazis" von Anna Maria Sigmund
*Buchinformationen 

Eva Braun. Leni Riefenstahl. Magda Goebbels. Henriette von Schirach. Geli Raubal. Gertrud Scholtz-Klink. Emmy und Carin Göring. Lauter Namen, die mir aus der Geschichte bekannt sind, allerdings wusste ich bislang über die meisten der Frauen recht wenig. Ich erfahre gerne mehr über das Leben anderer Menschen, lese jedoch nur ungern Biografien, da sie mir meist zu eintönig sind. Anna Maria Sigmund hat für ihr Buch "Die Frauen der Nazis" acht Frauen porträtiert. Die Länge der einzelnen Vorstellungen ist genau richtig. Man erhält einen Einblick von der Person hinter dem Namen, die einzelnen Abschnitte sind jedoch nicht zu lang. Besonders interessant fand ich die Einblicke in das Privatleben der Frauen, wodurch man auch einen Einblick in das Privatleben Hitlers, Görings und Goebbels erhält. Ebenfalls sehr interessant sind die schwarz-weiß Aufnahmen, welche andere Bilder zeigen, als man sie bislang aus den Medien und dem Geschichtsbuch kennt. Den Schreibstil der Autorin würde ich als nüchtern und an einigen Stellen auch zu trocken bezeichnen. Ich habe jetzt über mehrere Wochen immer mal wieder in dem Buch gelesen, in einem Rutsch durch, wie einen Roman, hätte ich das Buch jedoch nicht lesen können. Insgesamt ist „Die Frauen der Nazis“ ein interessantes, biografisches Werk und durchaus empfehlenswert, wenn man sich für diese Zeit interessiert.

Kommentare:

  1. Ui, und so schnell kann man sein Challenge-Pensum verdoppeln. ;) Bei den "schnellen" Kochbüchern habe ich auch nie das Gefühl, dass ich die behalten müssten und oft genug finde ich nicht mal neue Anregungen, weil die Rezepte eh zu "meinen" Klassikern gehören (oder für mich so abgewandelt werden müssten, dass da wieder nichts mit schnell ist).

    Die Frauen der Nazis klingt auch sehr interessant - ich bin mir bei einigen Personen nur nicht ganz sicher, ob ich persönlichere Informationen über sie haben möchte. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Inspiration finde ich solche Kochbücher eigentlich immer ganz nett, die blieb hier nur leider eher aus. Ich koche die Rezepte auch nicht immer 1:1 nach, sondern wandle manchmal auch ab oder tausche Zutaten aus.

      Es fällt schon schwer, von manchen Leuten eine persönliche Seite zu sehen, aber irgendwie war es auch interessant. An meiner Meinung über diese Personen ändert das jedoch nichts.

      Löschen
    2. Die persönliche Seite lässt mich nur immer häufiger die Frage stellen, warum überhaupt jemand so handeln (denken) kann. Bestimmte Dinge gehen mir nur schwer in den Kopf z.B. wenn jemand tierlieb ist und trotzdem ohne Bedenken Menschen in den Tod schicken kann. Oder wenn jemand gebildet ist und trotzdem Ideologien nachhängt, deren Grundlage man schon mit wenigen Argumenten aushebeln kann.

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de