Katzen! Band 1: Katzen-Cha-Cha von Brrémaud und Antista


Bereits vor einiger Zeit habe ich einen Ausflug ins mir unbekannte Genre der Comics unternommen und habe mich nun zum zweiten Mal in dieses mir fremde Genre gewagt.

„Katz-Cha-Cha“ ist der erste Band der mehrteiligen Comic-Serie „Katzen!“. Die Geschichten sind von Brrémaud und die Zeichnungen von Paola Antista. Die Übersetzung erfolgte durch Jano Rohleder.

Auf 47 Seiten wird die Geschichte der Freundinnen Manou, Erika und Camille sowie ihren Katzen erzählt. Eigentlich möchte Manou einen Hund haben, verliebt sich dann jedoch auf den ersten Blick in einen kleinen Kater. Pampelmuse und Manou sind fortan nur noch selten ohne einander anzutreffen. Manous Freundin Erika ist jedoch allergisch gegen Katzen und gar nicht davon begeistert, dass Manou sich für eine Katze und nicht für einen Hund entschieden hat. Doch schnell werden auch Erika und Camille von Manous Begeisterung für Katzen angesteckt und schaffen sich ebenfalls eine Katze an. Zu sechst erleben sie nun allerlei aufregende Situationen.

Als ich angefangen habe, den Comic zu lesen, dachte ich zu erst, es handle sich um eine durchgehende Geschichte und war entsprechend verwundert über die abrupten Themen- und Szenenwechsel. Dann habe ich jedoch die einzelnen Artikelüberschriften entdeckt und mir wurde klar, dass hier mehrere Episoden erzählt werden. Daraufhin habe ich noch einmal von Vorne angefangen. Ohne die oben beschriebene Verwunderung las sich der Comic dann gleich viel besser ;- )

Die einzelnen Zeichnungen gefallen mir sehr gut. Man bekommt dadurch einen sehr guten Eindruck von der beschriebenen Szene. Die Texte werden meist durch die Bilder, gerade auch durch die Mimik und Gestik der Figuren, ergänzt. Manche Zeichnungen wirken auf mich jedoch fast schon ein wenig überspitzt. Schön finde ich, dass ich beim wiederholten Lesen in den Zeichnungen noch neue kleine Details entdecken konnte, die mir beim ersten Lesen glatt nicht aufgefallen sind. Die meisten Kapitel sind in den für dieses jeweilige Kapitel gleichen Farben gehalten, was zu einem guten Gesamtbild führt.

Wie bereits beschrieben, setzt sich der Band aus mehreren kleineren Geschichten zusammen. Manche gehen nur über eine Seite, manche über mehrere. Dabei werden verschiedene Themen behandelt und die Mädchen und ihre Katzen geraten in die unterschiedlichsten Situationen. Ich musste häufig schmunzeln und habe auch mehr als einmal meine Katzen wiederentdeckt. Insgesamt sind die einzelnen Episoden wirklich nett zu lesen.

An der Geschichte selbst hat mir nicht gefallen, dass Erika sich trotz Allergie eine Katze anschafft. Vielleicht bin ich schon zu alt für den Comic, vielleicht habe ich auch einfach schon zu viel Leid von nicht mehr gewollten Tieren gesehen, aber mir ist es nicht gut gelungen, darüber hinwegzusehen. Mag so etwas im Comic noch gut gehen, geht es in der Realität in den wenigsten Fällen gut und da das Buch für Leser ab 6 Jahren ist, gefällt mir der Umgang mit dieser Thematik einfach nicht.

Fazit:

„Katz-Cha-Cha“ konnte mich gut unterhalten und ich habe den Comic gerne gelesen. Auch die Zeichnungen haben mir gut gefallen. Einzig der Umgang mit dem Thema Allergie hat mir nicht so gut gefallen. Insgesamt bietet der Comic jedoch gute, humorvolle Unterhaltung. Allerdings sollte man Katzen oder zumindest Tiere mögen, wenn man den Comic liest.


Katzen! Band 1: Katzen-Cha-Cha | Brrémaud und Antista | DANI BOOKS | 2014 | Hardcover |  47 Seiten | ISBN: 978-3-944077-61-1 | Preis: 12,99€ | Leseprobe

Vielen lieben Dank an DANI BOOKS für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de