"Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg" von Hape Kerkeling


Im Sommer 2001 läuft Hape Kerkeling auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Untrainiert aber hoch motiviert macht er sich auf den 800 Kilometer langen Weg. Als er ankommt hat er nicht nur abgelaufene Schuhsohlen sondern auch neue Freunde, vor allem aber sich selbst gefunden.


"Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling gehört für mich zu den Büchern, die gefühlt schon alle außer mir gelesen haben. Da ich gerne etwas über den Jakobsweg lesen wollte, lag es also nahe, das Buch nun endlich zu lesen.

Kerkelings Schreibstil lässt sich gut lesen. Er hat einen sehr netten Erzählton. Da mir seine Stimme aus dem Fernsehen bekannt ist, konnte ich mir manchmal fast schon vorstellen, dass er mir das Buch vorliest. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Ich fand das Buch zu Beginn leider recht oberflächlich und habe gehofft, dass sich das nach einer Weile noch legt. Ich dachte - nicht zuletzt auf Grund des Klappentextes - dass das Buch doch etwas tiefgründiger ist. Auch wenn Kerkeling diverse Themen anschneidet, kratzt er durchgehend meist doch nur an der Oberfläche.

Unterwegs trifft er immer wieder auf die verschiedensten Charaktere. Diese werden sehr genau beschrieben, was oft zu viel des Guten war. Durch die Art, wie er die Personen beschrieb, wirkte der Autor auf mich in einigen Passagen eher unsympathisch.

Nach etwa der Hälfte habe ich immer wieder überlegt, das Buch abzubrechen. Ich war zu genervt von den ganzen Leuten und Geschichten. Die letzten 50 Seiten haben mir dann wieder besser gefallen.

Schön fand ich die Beschreibungen des Pilgerweges, der Natur und der Umgebung. Auch wenn ich gerne mehr über das Wandern an sich und was es innerlich auslöst gelesen hätte, liefert Hape Kerkeling einen guten ersten Eindruck. Sehr sympathisch fand ich auch dass der Autor offen und ehrlich von den Beschwerden des Wanderns erzählt und nicht leugnet, zwei Etappen mit dem Zug gefahren zu sein.

Insgesamt hatte ich mir von Hape Kerkelings Reise auf dem Jakobsweg mehr erhofft. Das Buch ist mir in vielen Bereichen zu oberflächlich geblieben, die vielen Geschichten von anderen Menschen waren auch zu viel. Dafür waren die Landschaftsbeschreibungen wirklich schön und lesenswert.

Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg | Hape Kerkeling | MALIK | 2006 | Hardcover | 344 Seiten | ISBN: 9783890293127 | Preis: 19,90€ 

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch noch nicht gelesen, würde aber gerne. Allerdings kann ich schon auch nachvollziehen, dass Kerkeling gerade bei dem Punkt, was die Reise in ihm ausgelöst hat, oberflächlich bleibt. In einem Interview hat er mal ganz deutlich, aber sehr nett, zu verstehen gegeben, dass ihm das einerseits zu privat ist, andererseits er das nicht wirklich gut erklären kann, was da passiert ist. Da fragt man sich vielleicht, warum er dann überhaupt ein Buch geschrieben hat, aber verstehen kann ich es schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es auch verstehen, wenn jemand (egal ob berühmt oder nicht) nicht so viel über sein Innerstes preisgeben möchte. Das ist auch okay. Aber dann brauchts kein Buch voll mit Andeutungen. Ich mag irgendwie dieses Andeuten und dann doch nichts sagen nicht. Das erinnert mich irgendwie an dreizehnjährige auf dem Schulhof.

      Löschen
  2. Ich weiß nicht, ob es mir als Buch auch so gut gefallen hätte, aber mit dem Hörbuch hatte ich wirklich sehr viel Spaß!
    HaPe Kerkerling hat einfach eine unvergleichliche Art zu sprechen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab grad in mein Regal geguckt, ich scheine das Buch doch irgendwann mal ungelesen aussortiert zu haben. Das stört mich nach deiner Rezi aber auch gar nicht so sehr, weil ich mir von dem Buch ähnliches wie du erhofft hatte - Eindrücke vom Wandern an sich und den Auswirkungen auf Körper und Geist *g*

    Apropos Wandern: Hast du dir eigentlich mittlerweile den Wanderführer mit den Wanderungen rund um Köln besorgt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch nicht, aber ich würde die Tage ein paar Gutscheine einlösen und da steht es auf Platz 1 meiner Kaufliste :) In Vergessenheit geraten ist es also definitiv nicht.

      Ein tolles Buch über das, was so eine lange Wanderung mit einem macht ist Der große Trip von Cheryl Strayed. Ich fand das Buch sehr, sehr gut! Meine Rezension kommt auch noch, ich hab bislang nur noch nichts anständiges aufs Papier bekommen.

      Löschen
    2. Ach, das guck ich mir direkt mal an und freu mich dann auf deine Rezension dazu. Danke für den Tipp :)

      Löschen
    3. Gerne und viel Spaß beim Lesen!

      Löschen
  4. Ich mochte dasBuch ja sehr gerne. Deine Kritikpunkte kann ich nachvollziehen, auch wenn sie für mich in dieser Form nicht bestanden. So dachte ich z.B. dass er als "öffentliche Person" vielleicht nicht alle innerlichen Auseinandersetzungen u. Erkenntnisse "des Weges" Weg offenbaren u. hier auch Privatsphäre schützen will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird sicherlich der Grund dafür sein bzw. auf jeden Fall mit einspielen. Ich verstehe das ja auch, denn es ist ja wirklich ein sehr privates Thema. Ich mag nur diese Andeuterei nicht. Ich denke, mir persönlich hätte es besser gefallen wenn es vielleicht auch eher als lustiges Buch geschrieben und vermarktet worden wäre, dann hätte man auch die ganzen Andeutungen rauslassen können.

      Löschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de