"Madame Rosella und die Liebe" von Tuna Kiremitçi


"Madame Rosella und die Liebe" erzählt die Geschichte der 88 jährigen Jüdin Rosella und des jungen, türkischen Mädchens Pelin. Madame Rosella flüchtete damals vor den Nazis nach Istanbul und sucht nun eine türkischsprachige Person zur Unterhaltung. Pelin hingegen möchte mit dem Job nur ihr Studium finanzieren. Und so sind die Gespräche der beiden anfänglich distanziert, werden jedoch immer persönlicher. Sie reden über Rosellas Zeit in Istanbul, über Männer, Sex das Leben und die Liebe.

Das gesamte Buch ist in Dialog-Form geschrieben und besteht ausschließlich aus Dialogen zwischen Madame Rosella und Pelin. Ich fand diese Schreibweise zu Anfang etwas ungewohnt und musste mich erst ein wenig daran gewöhnen. Durch diese besondere Schreibweise wird man durch nichts abgelenkt und konzentriert sich vollkommen auf das Gespräch zwischen den beiden Frauen.

Tuna Kiremitçi schreibt sehr poetisch. Viele der Sätze sind einfach nur schön. Zudem legt der Autor seinen beiden Protagonistinnen viele kluge Worte in den Mund, über die ich noch lange nachgedacht habe. Die ein oder andere Passage hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht, andererseits habe ich nicht den Eindruck, dass etwas fehlt. Und jetzt im Nachhinein kommt mir die Geschichte auch umfangreicher als "nur" 224 Seiten vor, weil sie ganz schön tiefgründig ist.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es ist eine herzerwärmende Geschichte mit Tiefgang voller Poesie und schöner Worte.

Madame Rosella und die Liebe | Tuna Kiremitçi | btb | 2015 | Taschenbuch | 224 Seiten | ISBN: 978-3442749348 | Preis: 8,99€ | Leseprobe |

Kommentare:

  1. Ach, das scheint ja wirklich ein sehr besonderes Büchlein zu sein. Ich merke es mir auf jeden Fall mal. :)

    Liebe Grüße nach Köln :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich ein besonderes Büchlein :)

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Das klingt wunderbar :o)
    Gerade die Dialogform klingt richtig spannend. Brief- und Emailromane oder Monologgeschichten kenne ich, aber ein ganzer Roman in Dialogform ist mir noch nie unter gekommen. :)) Das seh ich mir definitiv mal genauer an. *smile*

    Ich wünsch dir eine schöne Wochenmitte ♥
    Nana

    AntwortenLöschen

Hallo! Natürlich könnt ihr mir hier gerne noch Kommentare hinterlassen. Da ich diesen Blog jedoch nicht mehr aktiv betreibe, werde ich Kommentare hier nicht mehr beantworten. Meinen neuen Blog findet ihr hier: www.literameer.de